Willkommen bei Hohl-Comics und luCas Pride!


Vorwort:

HALLO!

(Reicht doch eigentlich schon, oder? ;-))

-

Diese Website ist leider noch nicht so geworden, wie ich es wollte, aber ich arbeite daran...

Für Stunden lange Unterhaltung, Wissen, Tipps und vieles mehr ist zumindest schon mal gesorgt!

-

Der automatische Musikstart der Home-Seite wurde vorerst abgeschaltet und muss von Euch nun manuell gestartet werden!

-

Unten rechts sind alle Player noch vorhanden und von Euch selbst bedienbar!

-

(Leider wird es hier immer weniger lustig und entwickelt sich immer mehr in Richtung "Akte X"!)

-

Die rechtsstaatliche, kapitalistisch, soziale Demokratie Deutschlands ist eine ehrwürdige Staatsform, hinter der

auch ich persönlich stehe. Aber was ist los mit Deutschland und überhaupt mit diesem Planeten?

-

Der Haken an der Sache scheint: Die BRD existiert offenbar nur noch auf dem Papier, nicht jedoch in der Realität!

-

Viele (Link-) Beispiele und unzählige weitere behaupten dies - sie wird scheinbar nur vorgegaukelt.

Ich kann nur für alle Menschen hoffen, dass die Leute die dies behaupten sich irren!

-

Das erklärt allerdings, weshalb einige Leute so "vom Pech" verfolgt wurden. Es steckten demnach kriminelle und

selbstgerechte Menschen dahinter, die den naiven Glauben anderer an Recht, Gerechtigkeit und Ordnung ein

Leben lang ausnutzten.

-

DAS ZWEITE GESICHT? Mehr als nur zwei Gesichter, für jeden Anlass ein passendes?

-

Unterdrückung von freier Meinung und der Wahrheit bestimmter Personen kam mir als Kind schon merkwürdig

und ungerecht manipulativ vor. Heute ist mir klar: Da gab es bevorzugte Eliten!

-

Kein Wunder, dass ich so häufig Opfer bin und wenn ich mich wehre oft auch noch oben drein zum Täter erklärt werde. Je mehr und intensiver ich nachforsche, desto bekloppter und gemeingefährlicher kommt mir die gesamte Menschheit (mit einigen Ausnahmen) vor.

-

Habe ich eine Spielzeugpistole angemalt, ist es angeblich eine Straftat und es gibt einen riesen Theater darum.

Basteln andere Weltvernichtungswaffen, ist es eine legitime Normalität... . Normal??!

Hey, ist bei irgend jemandem auf diesen Planeten noch das Gehirn eingeschaltet? Wacht auf!!

-

Kein Wunder das manche Leute zum Mond und andere noch lieber zum Mars auswandern wollen!

Ich würde sogar bis zum Snickers abhauen... - aber ich hänge hier aus vielen Gründen noch fest.

-

Wieso forschen Wissenschaftler denn eigentlich schon so lange im Weltraum nach intelligenten Leben?

Milliarden an Gelder wird dafür jährlich ausgegeben, während andere Menschen verhungern.

-

Neulich wurde es mir klar:

Weil die hier auf der Erde selbst in 4,5 Milliarden Jahren kein intelligentes Lebewesen gefunden haben!

-

Aber es gibt sie! Doch wie Ignoranten nun mal sind, haben sie nur bewusst daran vorbei gesucht!

Deshalb halten sie sich selbst auch insgeheim für intelligent: Sie gestalten sich die Wahrheit selbst!

Ungeachtet dessen, dass es nur eine einzige Wahrheit gibt und jede andere Form eine Lüge ist.

Die Lüge ist Teufelswerk! Der Deubel, der Duebel, das Übel...

-

Dieses Machtwerkzeug "Lüge" wird der Untergang derer werden, die zunächst damit siegten.

Und danach wird alles untergegangen sein. Nicht unbedingt die Erde, aber die Menschheit!

-

Doch bevor ich nun in Religion und Wissenschaft gleich welcher Art abschweife... lassen wir das (vorerst).

-

1 - 1 = 0 ...jedes andere Ergebnis ist falsch

(...mit Ausnahme sämtlicher Formen der "Null-Wert-Darstellung", wobei sie gegen die Normdarstellung dieser mathematischen Aufgabe verstießen. Bei Anforderung der normgerechten Darstellung, wären hier die Ergebnisse 0,0 oder 0,00 sowie auch andere Darstellungen, ebenso als FALSCH zu werten, obwohl sinngemäß richtig!)!

-

Wer im Übrigen über "Schwarz-Weiss-Denker" schimpft, hat die Welt ebenfalls nicht begriffen.

-

Es gibt nur "Energie vorhanden" oder "Energie nicht vorhanden" im gesamten Universum!

Und falls da einem etwas zu bunt wird, dann ist Energie vorhanden. Es gibt da kein "Jain"!

Es ist wie mit dem Computer, alle Daten resultieren aus "Ladung vorhanden" und "Ladung nicht vorhanden".

Viele Laien beschreiben es als "0 und 1 System". Aber ob an-aus-System, hell-dunkel-System, schwarz-weiss-,

falsch-richtig-, oder Krieg-Frieden-System...

-

Zwischen den Komponenten gibt es jedenfalls nichts!! Da gibt es keinen "Hybrid"...

-

Wer sagte da eben etwas von grau? Aufstehen! Mal in Hochauflösung betrachten: Alles schwarze und weiße Quadrate im Schachbrettmuster! Setzen: 6!

-

Also wer kein Schwarz-Weiss-Denker ist, ist offenbar gar kein Denker, sondern ein Nachplapperer dummen

Geschwätzes anderer. Mancher verwendet gerne solche diskriminierenden Sprüche über S/W-Denker.

S/W-Denker sind u. a. am Kern der Sache! Bunt-Denker sind in der Regel nur oberflächlich.

-

Wer mal nachdenkt kann feststellen wie bunt der "S/W-Denker Computer" mit ca. 16 Mill. Farben ist.

Querulanten sind übrigens die, die die objektive Wahrheit nicht dulden!

Und es sind nicht die, die für die objetive Wahrheit kämpfen!

Natürlich ist man in deren Augen selbst einer...

-

Viele kennen den Unterschied und die Vor- u. Nachteile zwischen Lüge und Wahrheit und was beim Lügen

letztendlich heraus kommt. Da braucht man nur mal mit einem chinesischen Sechskant-Imbus den Schrank

einer namenhaften, skandinavischen Firma exakt nach Anleitung aufgebaut zu haben.

Plötzlich steht man vor einem kleinen Tisch und hat jede Menge Ersatzteile über.

-

So ist es mit der menschlichen Gesellschaft letztlich auch. Erst wollten die Menschen das 1000-jährige Reich,

Reinrassigkeit, Weltherrschaft und Krieg, und bekommen haben sie die BRD und sind froh das es Futter und

Obdach gibt. Doch hinter die Ku(h)lissen geschaut, wollen manche "Rindviecher" offenbar schon bald wieder

auf´s Eis. Stimmen werden wieder laut: Deutschland den Deutschen!

Andere Stimmen werden auch wieder laut: Scheiß Deutsche!

-

Da frage ich mich: Den West-Deutschen, oder den Ost-Deutschen? Den Sudeten-Deutschen?

Den Pass-Deutschen? Den Russisch-Deutschen, oder den Deutsch-Deutschen?

Muss man da jetzt blond sein und stahl-blaue Arieraugen haben?

-

Aber ist nicht jeder Mensch gleich welcher Rasse, welchen Geschlechts und Glaubens dennoch individuell?

Natürlich gibt es allgemein dementsprechende Tendenzneigungen, zugegeben.

-

Sind wir aber nicht alle das Produkt unterschiedlicher Erziehung, Bildung, Einbildung, Normung und Erfahrung?

-

Und wo ist der Gewinn und das Wachstum für alle Menschen, Tiere und Pflanzen, bei Gewalt und Zerstörung?

Ist es erst die üble Erfahrung, die zur späten Einsicht führen wird, dass es friedlich doch alles besser war?

-

Und weil der "Affe Mensch" sich oft lächerlich und teils gemeingefährlich vor Gott und der Welt anstellt entstand

HÖRBERT! Und als Gott ihn schuf, gab er ihm ganz bewusst den Nachnamen HOHL, denn wie die alten Lateiner

schon sagten: Nomen est Omen!

Die Verkörperung des "LOW-Brainers", des "Flatheads" , des DUMMEN und manchmal ungewollt BÖSEN.

Sein bruderhafter, oft sich wundernder, konservativerer Gegen- u. Mitspieler: HARALD!

Wer Hörbert zum Freund hat braucht eigentlich keine Feinde mehr.

Harald ist mit diesem "Sandkasten-Freund" also "gehörnt".

Ganz besonders gehörnt sogar und deshalb heist er HIRSCH!

Der Hirsch hat nämlich selbst an seinen Hörnern noch Hörner.

-

Nur der väterlichen Ader Haralds und der ständigen Hilfebedürftigkeit Hörberts ist es zu verdanken, dass sie im

Leben immer wieder zueinander finden, obwohl, oder gerade weil, sie so unterschiedlich sind.

-

;-))

==========================================================================================

Info:

Dies ist eine sehr lang gezogene Seite, ich arbeite z. Z. noch an der Ordnung!

 

 

-

Zu den Links "Rechtsstaat": Diese Links führen zu fremden, eigenständigen Websites anderer

Personen, die dort ihre eigene Meinung vertreten, deren Meinung jedoch nicht grundsätzlich

auch gleichzeitig meine Meinung sein muss, oder widerspiegelt!

Jedoch erschraken mich diese Funde.

-
-

Sinn dieser Homepage und einige Infos.

-

Vornehmlich geht es um geistreiche Unterhaltung!

(Im übrigen stellte ich damals Folgendes fest: Die Page sieht auf jeden PC anders aus und dies, wegen PC-Ausstattung, Browsereinstellung usw.! Wer hier also keine bunte Seite findet, keine Musik hört, oder keine Fotos findet, sollte Mal seinen PC grundlegend überholen, bevor er diese Webpage mies bewertet! Es liegt dann nämlich nicht unbedingt an mir! Außerdem wurde mir von Beepworld ein neues Schreibprogramm aufgedrängt, dass offenbar viele Schäden an meiner Webpage verursachte. Also nicht wundern über: Zeilenverschiebungen, unterschiedliche Schriftgrößen, zerfetzte oder halbe Texte, falsche Textfarben usw.)

 

 

Gags zum lesen sind zur Zeit noch auf dieser Seite und auf Linkseite 8! Ich versuche Ordnung ins Chaos zu kriegen, denn langsam begreife ich hier immer mehr und möchte es Euch schön machen!

 

 

Aber hier steht trotzdem eine Menge lustiger Kram, teils Quatsch und frei erfunden und anderes ist (oft trauriger Weise) wirklich wahr und so passiert, manchmal auch teils teils...

-

Rechts, unter dem luCas Pride Cover, sind die MP3-Player! Davon dürfte nun einer Autostart durchgeführt haben und Implantate 1 (War & Whales) abspielen!

-

Schaltet zunächst den laufenden MP3-Player ab, falls Ihr keine Musik wollt, oder bevor Ihr einen neuen Player startet - sonst ist Jahrmarkt! Bloß auf dem laufenden Player, erste Taste links klicken:

-

Ihr erkennt den laufenden Player am sich bewegenden Slider, oder auch am Pausetasten-Symbol. Solltet Ihr keine Player sehen bzw. keine Musik hören, so liegt es an der PC-Ausstattung. Aufrüsten!

-

Bei der War & Whales One-Track-Version (Musik-Album) könnt Ihr den Slider zur Liedersuche benutzen, falls nötig.

-----------------------------------------

Gaaanz unten links stehen die Enthüllungen, auf die kein Forum eine sinnvolle Antwort wusste:

Ein paar PC- u. Handytipps! PC, erklärt für Laien, auf Seite 7!

Da steh ich nun, 1966, noch kein ganzes Jahr alt. Und vermutlich hatte ich die Hose, bzw. Strumpfhose aus ganz anderen Gründen voll (und das Konto leer), als aus Angst vor dem Schlittschuhlaufen!

-

Aber die Windel hielt alles beisammen was ich benötigte, um sanft auf dem Po zu landen.

-

Genau genommen hatte ich also damals schon eine Art "Airbag" erfunden, obwohl kaum "Air" in meiner Windel war, sondern vielmehr ein damalig geheimes Naturprodukt-Derivat aus der Lebensmittelindustrie.

-

Obwohl ein ökologisch einwandfreies Produkt verwendet wurde, gab es leider in geschlossenen Räumen einige Probleme mit der  "Air".

-

Daher wurde diese Erfindung auch nie patentiert!

-

Nun gut, meine Technik war damals halt noch nicht so recht ausgereift.

-

Heute: Ein Milliardengeschäft!

-

Aber ich will nicht neidisch wirken...

-

Obwohl: Manchmal nervt es schon, wenn man sieht wie andere mit "Dreck" Geld verdienen. Ich denke gerade an Guano, oder an ökologisch gewonnenes Methangas, aber auch den ganzen Güllekram (igitt, und wir essen dann das darin gewachsene Zeug).

-

Wenn man mich stets für meine (auch die geistigen) Blähungen gut bezahlt hätte (bei Politikern macht man es ja auch), wäre mein Leben sicher nicht so fatal anal!

-

Aber so ist das. Bist du klein und hässlich, heißt es ganz schnell: Claus raus! Aus, die Maus... 

-

Nun, groß wurde ich nicht und auch nicht hübscher!

Beim Bund, `88, wurde ich sogar 2 cm kleiner gemacht!

Meine Wirbelsäule! Trotz, u. a., Scheuermannsche Rückgradverkrümmung wurde ich mit 2 gemustert, obwohl ich an etwa 30 Krankheiten litt.

Genervter wurde ich, weil mir auch heute noch Menschen erzählen wollen was ich zu tun und zu lassen habe, wobei sie weder die 10 Gebote halbwegs kennen, noch das Grundgesetz, geschweige andere Gesetzestexte.

Ich lernte, dass es auf die Gesetze und Regeln, an die ich stets verwiesen wurde sie einzuhalten, immer dann nicht ankommt, wenn es um meine Rechte geht, denn da herrscht plötzlich das Recht des Stärkeren.

Vielleicht merkt ja mal jemand den Bezug zwischen "wichtig" und "Wicht" und dass nur der böse Wicht ein Bösewicht ist. Fragt sich, wer ihn böse macht und ob der nicht in Wahrheit der sehr viel bösere und hinterfotzige ist...

Aber genug mit Trübsal. Habt Spaß!

Dumme Sprüche, schwachsinnige Geschichten, schöne oder auch kuriose Fotos und coole Mucke sollen Euren Nerv treffen, der Eure Endorphine ausschüttet.

Ich bin immerhin nicht auf den Kopf gefallen. Jedenfalls damals nicht und auch nicht dort...

-

Aber das, und die Sache als ich gegen den Schrank gelaufen bin, sind andere Geschichten.

-

Nun ist`s fast genug über den Verfasser, also mich!

Also Musik stelle ich auch her, wie Ihr hier rechts von den Playern lauschen könnt      --->>>     --->>>

Stoppt oder startet die Player nach belieben. Alle haben von links nach rechts: Pause/Play, Stop, Volume, Slider-Sucheregler.

-

Der oberste Player enthält die ONE-Track-Version, das Album Implantate-War & Whales (CD 1), welches 11 Titel umfasst und in einem Rutsch abgespielt wird! Wer vielleicht nur einzelne Titel mag, kann mit dem Slider seinen Titel suchen.

"War & Whales" wurde hergestellt 2008, in 3 monatiger Arbeit, wobei auch schon die ersten Titel von "New recalls" entstanden.

-

Der letzte Player enthält ein sehr altes LIVE-Stück von 1993, das u. a. zu Hause entstand, bis Nachbarn sich angewöhnten stets die Bohrmaschine laut röhren zu lassen, womit mir auch in der vertraglich zugesicherten Zeit nahezu jede Produktion, im Rahmen 2-stündiger Hausmusik, unmöglich gemacht wurde.

Ich stieg um auf vorwiegend PC und Sample-Gesang anderer. Manches hier wurde mit einem Sequenzer-Keyboard produziert. Stil: Vielfältig, Electro...

Lasst Euch überraschen, was dabei heraus kam!

-

Somit habe ich zwar lediglich das Urheberrecht für die Zusammensetzung, nicht für die Samples, aber ich darf die Stücke unentgeltlich, öffentlich aufführen, oder auch kommerzfrei auf Datenträgern verbreiten.

Die Stücke könnt Ihr gerne für private Zwecke kopieren!

Wie es geht? Abspielen und per Überspielkabel als Wave-Datei einlesen, in CDA oder mp3 wandeln und dann auf CD brennen! Viel Spaß damit!

So geht es zumindest, wenn herunter laden nicht funktioniert!

Und dieses Bild, oben, zeigt ohne viele Worte, was aus mir geworden ist: Nur noch IQ 110! (Immerhin, nach all den Partys in den 80-ern. Die, die ausnahmslos an allen Partys teil genommen haben hatten von Anbeginn weniger und sehen nun älter aus - ganz alt, noch älter, noch viel älter, noch sehr viel älter... !

Mann:

Löffelabgabe!! Also: Längst abgenippelt... .

Dazu kam noch 22 Jahre Schimmel-Apartment in Grohn (HB-Nord) mit Stachiboteris-Pilz (Ist kein "PilS" zum trinken, sondern PilZ zum Schnuppern und doof werden! Wie bei Veitstanz, oder ständigem "Psylos-schmeißen", oder täglich LSD - Man wollte mich töten! Aber der Pilz greift über die Lunge an und verträgt kein Teer! Ha ha, meine Lunge ist weiß wie die Wand, aber nur auf dem Foto-Negativ, denn ich bin von Kind an ein Nikotin-Junkie! Mein Gehirn nahm trotzdem Schaden.)

Und was glaubt Ihr, wie blöd ich geguckt hätte, wäre der IQ-Test 2006 schlechter ausgefallen?!!

Welchen IQ ich früher hatte, lässt sich heute leider nicht mehr nachvollziehen,... aber ich hielt die Erwachsenen schon als 5-jähriger für dumm und verarschte sie - deshalb war ich auch unbeliebt! Eigentlich wollte ich die nur mal zum Denken anregen, doch die waren oft so doof, dass sie nur auf Rache sannen. Wenn ich meinen Erziehungberechtigten gute Comedy vorspielte hieß es nur: "Sei nicht so albern!" Andere verdienen Geld damit, und widerum andere zahlen für gute Unterhaltung und Endorphinausschüttungen (Endorphin = Körper eigene Droge!) Mit 0 erfand ich den Legohund, den sich 1995 ein Legoland-Mitarbeiter patentieren ließ. Es war mein erstes Weihnachten am 24.12.1965 und ca. 18:30 Uhr.. Mein Vater zerstörte ihn, weil er "mein Legohaus" nach Bauplan zusammenbaute - er, nach Bauplan, als Dachdecker und später sogar Bauingeneur! Weil ich dann heulte bekam ich, so gesehen für die Erfindung Legohund (Weißer Schnauzer aus 7 Bausteinen), einen Arschvoll! Und so lief es auch weiterhin, mein Leben lang! Dann könnt Ihr Euch ja denken, was ich heut zu Tage von "Angreifern" meiner Person halte und wie ich mit ihnen umgehe, denn ich habe dazugelernt... und ich liebe und schütze nur gute Menschen, anderen trete ich in den Hintern, sofern ich kann!

(Den intelligenten Gesichtsausdruck bekam ich, nachdem ich mich mit Menschheitsgeschichte und Politik ausgiebig beschäftigt hatte - das Einstein-Syndrom! Wenn du alles zu lernen und zu begreifen versuchst, kapierst du zum Schluss gar nichts mehr! Einmal im Kreis = 360° = Völlig durchgedreht!

Aber als ich dann darüber meine freie Weltanschauung und Meinung äußerte, wurden mir die Gesichtszüge kostengünstig (ohne teure, aufwendige OP) wieder zurecht geboxt. Die Nase verheilte zwar nicht ganz gerade und die Zähne sind nun größtenteils aus Plastik, aber ich sehe wieder halbwegs normal aus - also traurig, lange Fresse, grau, langsam glatzig... eben: ziemlich stink-normal.)

-

Der PC nervt hier gerade!

-

Alles flackert hier und ich schnalle nicht warum.

-

Außerdem wird hier ständig meine Rechtschreibung benörgelt, dabei kann und konnte der Computer mit seiner Kokser-Version von `98 (Rächtschreiprevorm) nun, und auch vor der Reform, noch nie Deutsch!

Genau genommen gibt es auch kein "ß" (Wird auch gerade bemängelnd rot unterstrichen - öye, endlich mal einer Meinung, du Schwachmaten-Programm! Mist...

-

Schwachmat wird auch bemängelt! Hey, der Wortschatz ist meine Erfindung von 1978! Schwachkopf - Automat bzw. automatisiert auf Schwachkopf! Woher will die Trödel-Kiste das jetzt besser wissen?!! Grr... (ach, GRR kennt er auch nicht, aber wen wundert `s? Hey! Ach, egal... !)

-

Hier wirst ständig abgelenkt (Hey, kein Grammatik-Genörgel?!), kommst aber kaum zu Potte! (Potte kennt er wieder nicht! Datt kummt vom POTT, du Affenkiste! Ja, war klar - AFFENKISTE hab ich ja schon 1987 als Schimpfwort für dich erfunden, du Intellektuellensarg für Atomstrom-Elektronen! Watt die Gurke alet nich kennt, jaja, bla bla... - do warst dusselich, mok mol deene rote Strichs, do Wonderkist! Miene Herrn...)

-

Experiment (mal sehen, was der Sch-lau-PC dazu sagt: Desoxyribonukleinsäurederivat (Wusste ich doch - bemängelt! Die Kiste kennt keinen genetischen Ausschuss, Krebs-Gene zum Beispiel! Noch ein Experiment, das gleiche in Kurzform: DNS-Derivat (Uii, das kennt er - aber "uii" kennt er dafür nicht!)

-

Na ja (Huch, NA kennt er plötzlich auch nicht?!), ist halt alles von "normalen Menschen" erfunden - wie der Herr, so das Gescherr! (Ja, ja - "Gescherr" kennt er auch nicht, ist eben etwas doof, der Computer!) Aber im Lügen, Klauen und Herumtrödeln, sowie sonstigen, auch kriminellen Schwachsinn verzapfen, da ist er einsame Spitze!

-

Peggy Bundy (Serie: Eine schrecklich nette Familie) lag da gar nicht so verkehrt, als sie so `n Apparat als Hutständer verwendete. Da kann die Kiste weniger nerven oder gar Schaden anrichten!

-

Der Computer fährt rauf, die Sonne geht unter, die Sonne geht auf, der Computer fährt runter...

-

An einem Computer ist doch nichts wirklich sicher, außer dass die kostbare Lebenszeit geht und die satte Stromrechnung kommt!

-

Also mit ein paar Minuten und "Page fertig" ist es hier wohl aber nicht getan...?!! Da hat wohl einer so`n 0815-Ding mit gemeint und hatte ungemein Übung darin, weil er es selbst erfunden hat!

-

Und ich bastel hier die Sonderanfertigung meines Lebens und tipp mir die Finger wund für LAU! Au, au...

-

...und hab´ hier das "Ochs-vorm-Berg"-Problem!

-

Hey Provider! Wenn´s auch lustig ist -aber ich mach´ das hier nicht aus Jux: Ich bin behindert (unübersehbar) werd´ vom Amtsarzt zum "Sportler des Jahres" gekührt, von der BAGiS zur Bürgerarbeit gedrängelt und brauch´ eigentlich `n milliarden-schweren Job! Manager von Deutschland, oder so... (mit ohne Haftung) und das alles mit gebrochenem Rücken, halb blind und ca. 30 weiteren, ähnlichen Wehwehchen!

-

Aber in Deutschland kriegst Du ja als Kranker keinen lukrativen Job, weil es gilt:

-

"In einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist!" Genau! Haben wir ja bei unserem Österreicher 1933 - 1945 gesehen! Bewundernswert sind auch häufiger mal die sportlichen Hooligans, bei manchen Fußballspielen. Sehr gesunde Geister...

-

Ach, übrigens ist dies kein Zitat von dem amerikanischen Top-Physiker Hawkins, oder wie er heißt! Na, ich mein den High-Tech-Rolli-Driver.

-

(Ach, einen halbwegs gut bezahlten, lauen Job gibt es ja doch: 3000 Euro - BRUTTO - als, bislang noch, freiwillige Laborratte bei den Nachfolgern von Dr. Mengele... ! Da unterschreibt man dann übersetzt im Arbeitsvertrag: Wenn die mich umlegen, klag ich nicht!)

-

Auu..., jetzt hab´ ich wahrscheinlich wieder zu viel gesagt und die Nation ist wieder sauer auf mich. Wie, über 90% nicht? Es hätten auch 99% sein können, dann würden mich aber, nach Adam Riese, immer noch ca. 85.000 Republikbewohner erschlagen wollen! Ob das nun weniger weh tut als bei 850.000?

-

Ja, Deutschland hat so seine Formeln:

-

"Was Kläuschen nicht lernt, lernt Klaus nimmer mehr!"

Genau! Aber "...man lernt ja nie aus!"

-

(Hey, geht`s noch? Na was denn nun: Hat Kläuschen denn nun ausgelernt oder noch nicht? Kann sich hier mal einer entscheiden?!!

-

Ich sollte jetzt eigentlich wirklich die Klappe halten, aber dafür bin ich wohl schon zu alt, zu krank, zu naiv und vor allem von all diesen dusseligen (Stammtisch-) Volksweisheiten zu genervt, die ich mir nun schon mein Leben lang anhören muss - ICH HAB SOLCHES BESCHEUERTES GEQUATSCHE SATT, IST MIR AUCH EGAL, WENN `S DER KAISER VON CHINA, ODER EIN PROFESSOR DOKTOR DOKTOR VOM ANDEREN STERN HERRN ERICH VON DÄNIKEN GEFLÜSTERT HAT! Es ist und bleibt bescheuertes GELABER, basta!)

-

Immer nur einen Job gemacht? Zu unflexibel!

-

100.000 Jobs gemacht? Zu unbeständig!

-

Zu klein - zu groß, zu dick - zu dünn, zu jung - zu alt, zu schnell -zu langsam, unterqualifiziert - überqualifiziert, workoholik - oder zu faul... irgend was ist immer!

-

In Deutschland darfst Du arbeiten was Du möchtest, Du musst nur jeden mies bezahlten Job annehmen, den dir irgend ein geistig minderbemittelter Schreibtischtäter der Behörde mit Erpressung anbietet.

-

Nein, das sind alles keine Widersprüche: Das ist lediglich alles nur Einbildung! Die Subjektive Sichtweise eines Kranken, der bei jedem Rentenantrag sich nachweislicher, bester Gesundheit erfreut! Ein wenig geisteskrank und faul vielleicht... .

-

Jede Medaille hat 2 Seiten - also wenn es da mal Überschneidungen der Seiten gibt, so ist dies kein Widerspruch, neeein.

-

Ich frage mich nur, von welchen Seiten der Medaille da die Rede ist. Ist "durch den Kreisrund der Medaille" die eine Seite und "durch den Rand" die andere?

-

Viele Leute höre ich nur von "Zahl und Ehre" (also vorn und hinten) reden, und wenn man mal nach hakt, fiel bisher keinem der Rand ein, geschweige die 4-te Dimension!

-

Neulich lernte ich eine ehemalige Verkäuferin kennen, die nun als Gelegenheitsputzfrau arbeitete. Als ich fragte, wieviel % ein Tortenviertel von einer ganzen Torte sei, antwortete sie: "Ich teile Torten immer durch acht oder mehr Stücke!" Und als ich fragte, wieviel % denn 1/8 Stück von der Torte wäre, meinte sie: "Weiß ich nicht!" Mann, dachte ich, kein Wunder wenn alle lieber sehen wenn die sich bückt - bei dem geilen A..... äh, Popo! Und so könnte ich hier alle verfügbaren Websites mit realen Geschichten füllen.

-

Aber einen hab ich noch!

-

In meiner Jugend baute ich Mofas und einer meiner Freunde tat ganz schlau und sachverständig: "Klar hab´ ich Ahnung von Mofas!" "Nun, dann kannst du mir ja helfen!" sagte ich: "Dann halt mal den Kerzenstecker fest und ich guck, ob ein Zündfunke vorhanden ist!" "Kein Problem, mach mal!" meinte er.

-

Ich trat das Pedal runter und er sprang 2 Meter weit weg, wobei er den Kerzenstecker fallen ließ und seine Hand schüttelte: "Mann, was war das denn?" fragte er mich und ich antwortete: "24.000 Volt! Das must du doch wissen, wenn du Ahnung hast! Also die Zündung funktioniert - daran liegt es nicht!"

-

Einen habe ich noch!

-

Eine ältere Verwandte bekam von mir den Vorwurf, dass sie ihre eigene Sprache nicht beherrsche und nicht einmal lesen und schreiben könne! Daraufhin sie:

-

"Klar, kann ich lesen und schreiben! Hälst du mich etwa für eine Anti-Alphabethikerin?"

-

Na, einen hab´ ich noch...

-

Ich saß mit meiner Freundin vorm Fernseher und sah unfreiwillig mit ihr eine blöde Musiksendung. In dem Lied kamen lauter Text-Lückenfüller und deren Wiederholungen vor.

-

Einige Zeit ertrug ich ihr zu Liebe diesen Blödsinn, bis ich mir eine Bemerkung zu dem Quatsch nicht mehr verkneifen konnte:

-

"Was die in ihren Liedern immer mit ihren SCHUWIDUWAPP haben! Fällt denen denn nichts besseres zu singen ein! Was soll das denn?" und sie: "Ich hab´ keine Ahnung, ich kann kein Englisch!"

-

ALSO, MEIN LIEBES VOLK! WER LÄSST EUCH DENN SO VERBLÖDET HERUM LAUFEN?!!

-

Ich mag nun mal keine Nadelstreifen auf meiner Lederjacke und im Sakko ist es mir zu kalt auf meinem Mofa, zumindest an kalten Tagen! Und da gab es auch schon andere, längst erwähnte, Problemchen - mit mir selbst und auch mit diesem schönen Land, besser gesagt mit dessen herrschender Gesellschaft.

-

Also, die lassen mich hier niemals demokratisch gewählter "Bundesmugger" werden!

-

Weder die "von-12-bis-Mittag" denkende Mehrheit und erst recht nicht die "nach-uns-die-Sintflut"-Mafia.

-

Die einen sind zu dumm ein Kreuz zu machen und die anderen gönnen mir kaum eines als Nachruf.

-

 

(Na, gut. Nicht so wichtig. Wollt´ mit dem Job eh nur diesen nutzlosen, aber lustigen Planeten retten...! Was gibt´s zu Essen, was kommt im Fernsehen? Alle sagen mir, solche Fragen seien doch wesentlich wichtiger! Werd ich wieder mal verklagt und soll nach Essen im Knast fragen - Ist mir mittlerweile alles piep-egal)

-

Bei unserer Inflation sind sichere Bunker seit dem letzten Weltkrieg ganz schön teuer geworden!

-

Ich bräuchte längst einen, bei so vielen "Freigängern"!

-

Ich kann mir keinen leisten. Dabei hätte ich so gerne nach dem nächsten Krieg noch meine zynischen Witze gerissen, denn was bleibt einem noch, wenn man alle versucht zu warnen, aber als Spinner da steht, während gefährlichste Verbrecher und völlig vertrottelte Säufer als ehrenwerte Herrschaft ausgezeichnet werden? ...:

-

Nur die Schadenfreude!

-

So, egal!

-

Und wo quetsch ich hier nun DIN A 5 Comics rein?!?

-

Ich seh hier immer nur 2 Spalten, und damit sind ausnahmsweise keine Mädels gemeint!

-

Und diese Spalten lassen sich anscheinend uneeendlich nach unten dehnen. Mann, da hätte ich vielleicht nur ein oder zwei für meine gesamte Lebensgeschichte gebraucht! Kennen die hier denn keine Normen?

-

DIN A 4, oder so...?!! Mann, Mann... !

-

(Koch, bleib´ruhig. Wir schaffen das! 3 Pillen Blutdrucksenker, 5 Kannen Kaffe, 19 Zigarretten, 1 mal Atropin, 2 mal den Notarzt rufen, 1 Abführtee mit Kamille ... gaaanz locker bleiben!)

-

Ich bin nicht für Schnelligkeit bekannt... .

-

Ihr könnt ja schon mal in der Spalte neben an schnüffeln (keine Angst - die stinkt nicht! So eine ist das nicht - die sind hier verboten!), bis ich hier fertig bin (mit den Nervern, oder sowas!?).

-

Meine Fresse! Unter "Fummeln" verstehe ich eigentlich etwas anderes!

-

Wenn nun einer glaubt, ich sei nicht ganz dicht: Falsch! Denn ich bin sogar DICHTER...

-

Ich weiß nicht was ich sagen soll, doch schreibe ich die Spalte voll...

-

(Nein nicht die! Nicht meine Ritze! Ich meine diese, ohne Witze!)

-

Ich sag´ Euch ehrlich und ganz offen: Heute bin ich nicht besoffen! Auch wenn man es vermuten mag. Ich bin halt so, an jedem Tag.

-

Und übermannt mich ernsthaft die Promille, steht wohl eher die Pupille! Schreiber voll und Flasche leer, bedeutet: Dieser schreibt nicht mehr!

-

Doch nun weiter, wie verhext, schreib ich heiter diesen Text...

-

Hier verrint die Lebenszeit (Mann, wie gern wär´ich doch breit!).

-

Nun, ich geb´ mir wirklich Mühe! Fall´ auf die Fresse, wie einst Rühe. Armer Volker dacht´ ich noch, und stolperte ins selbe Loch.

-

Da hasst man die Beleidigung und stolpert zur Verteidigung.

-

Und das im Fernsehen, ach wie peinlich! Dieser Sturz war nicht sehr heimlich.

-

Hätt´ da wer, mit etwas Mühe, eingespielt: "In Deckung, Rühe!", so wäre es, statt nun blamabel, als Deckungsgang doch sehr passabel:

-

Der Erste, der in Deckung geht, derweil der Rest verwirrt noch steht.

-

Ich wäre selber gern in Deckung, seit der Planet-Gefahren-Checkung!

-

Und falls nun jemand: "Blöde!" denkt, dann hab ich kein Talent verschenkt! Da wird er eher dämlich gaffen: Hier zeigt es sich - Planet der Affen!

-

Wer Hörbert-Comics wirklich kennt, der weiß bei wem die Mütze brennt!

-

Und Blöde, das ist nah bei Hohl, doch Basti Blöde wohnt bei Kohl.

-

Die Blödes sind aus Blödesheim, doch blöde sind die nicht allein. Familie Kohl aus Wackersdorf kam auch gereist aus Ackersdorf.

-

Aus Dummsdorf kommt nicht jedermann, wenn man verziehend wandern kann. So brauch es da nicht viele Worte, es bilden sich so neue Orte!

-

Möbel, Haushalt - lässt sich schleppen. Schon erblüht das neue Deppen. Deppstedt und auch Deppendorf erblühten durch den Steppen-Torf.

-

So wie Disney seine Welt, ist es also hier bestellt. Nur gibt es kein Entenhausen, gebläht wird hier im Dorfe Sausen.

-

So, nun ist genug gereimt! Langweilig, so viel zu dichten. Lest lieber Hörbert Hohl Geschichten!

-

===========================================

-

Im Ernst:

-

Jegliche Ähnlichkeiten zu einem real existierenden Planeten oder einer real existierenden Geografie lehnt der Verfasser hiermit grundsätzlich ab! Auch bezogen auf Ähnlichkeiten mit real oder aldi existierenden Personen, auch historisch oder aus der Zukunft, selbst wenn dies widersprüchlichn klingen mag: Alles Einbildung! Der Verfasser lehnt es ab!! Der Leser hat auch keinerlei Ansprüche bei geistigen Schäden, z. Bsp.: Totale Verblödung, Hirnkrampf, Erstickungsanfällen, Totlachen oder ähnlichem! Jegliche private Nutzung geschieht auf eigene Gefahr! Alle Urheberrechte bleiben dem Verfasser vorbehalten!

-

===========================================

-

Hörbert und Harald im Kindergarten

-

Hörbert und Harald hatten sich im Kindergarten gerade vor ein paar Tagen kennen gelernt.

-

Ich erinnere mich genau, denn es war ein kalter Frühlingsmorgen im Jahre 1985, als Harald leicht verächtlich auf Hörbert zu ging und ihn anraunzte: "Die anderen sagen alle, du seist ein Spinner! Du behauptest, du könntest schon schreiben?!"

-

Doch Hörbert blieb gelassen und sagte: "Na, klar kann ich schreiben, gib Zettel und Stift und ich beweise es dir!" Harald holte ein Stück Kaugummipapier und einen fast verbrauchten, angekauten Bleistift aus seiner Anoraktasche hervor und gab beides Hörbert.

-

Hörbert fing an zu schreiben und Harald staunte nicht schlecht. "Und was heißt das?" fragte er Hörbert, als dieser mit seinem Gekrickel fertig war. "Keine Ahnung!" sagte Hörbert: "Lesen habe ich noch nicht gelernt!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der falsche Weihnachtsmann

-

Noch im selben Jahr, kurz vor Weihnachten, in der Geschäfts- und Fußgängerzone der Dummsdorfer Stadtmitte, ereignete sich folgendes.

-

Hörbert war mit Mama shoppen und wurde dort von einem, dort arbeitenden, Weihnachtsmann auf den Schoß gebeten. Nach einiger Zeit der Unterhaltung über seine Echtheit, die der Mann mit den Worten: "Ja, ich bin der echte Weihnachtsmann." versicherte, zog Hörbert diesem den falschen Bart ab.

-

Hörbert zögerte nicht, sofort laut los zu brüllen: "Mama, Mama, der Kerl ist ein Betrüger! Bestimmt wird der von der Polizei gesucht...!"

-

Da Hörbert keine Ruhe mehr gab und in seiner Euphorie sogar versuchte den vermeintlich entlarvten "Verbrecher" zu treten und zu schlagen, ergriff Heide Hohl die Initiative, ihren aufgebrausten Sohn dort am Ärmel weg zu ziehen: "Nun ist gut! Komm mit..." sagte sie etwas laut und verärgert,

-

"...der echte Weihnachtsmann ist noch auf der Arbeit!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der kurze Klassenausflug mit dem Schwerverletzten

-

Frau Heftig beschloss, ihren Schülern der 5. Klasse einen interessanten Kurz-Ausflug zu einem Militärflugplatz zu bieten, denn die Landesluftwaffe machte gerade eine Ausstellung mit ihren modernen Kampf-Jets.

-

Natürlich durfte jedes der Kinder auch einmal im kurz im Cockpit sitzen.

-

"Aber nichts anfassen!" hatte Frau Heftig gemahnt.

-

Als Hörbert dran war staunte er nicht schlecht: "Echt cooles Teil, sogar mit Cassettenplayer..." er holte seine Lieblings-Cassette aus der Jackentasche und drückte die EJECT-Taste... (Huch!)

-

187 Meter Schleudersitzflug und eine harte Landung ließen Hörbert die Sommerferien per Krankenhaus-aufenthalt versäumen. Er drückte Jahre lang keine Eject-Taste mehr - nicht einmal am Cassettenrecorder!

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Ersatzpilot

-

Im Jahre 2004.

-

Es wurde dringend ein Pilot gebraucht, da gerade einer krank aus seiner 737 geholt wurde.

-

Aufgeregt stürmte ein Passagierbegleiter in die Luftfahrt-Kantine, in der sich Hörbert rein zufällig auch gerade befand.

-

Hörbert arbeitete in der Instandsetzung, in der Halle 3 (was eventuell einige Flugzeugabstürze in dieser Zeit erklären könnte).

-

Der aufgeregte Mann sprach Hörbert an:

-

"Können sie fliegen?" "Nö," antwortete Hörbert, "aber ich kann einen fliegen lassen!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Job in der Waffenfabrik

-

"Herr Hohl, sie haben ja sämtliche Gewehrläufe falsch herum montiert! Die Mündung muss nach vorne zeigen...!" bemerkt der Vorgesetzte entsetzt.

-

Doch Hörbert erwidert: "Das da sind die Kisten mit der Export-Ware, Inlands-Ware steht weiter hinten!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Job in der KFZ-Werkstatt

-

Der Meister: "Das sehe ich von hier, das die Bremsen falsch von dir montiert sind!"

-

Hörbert: "Das mache ich schon seit Wochen so und bisher kam noch kein Kunde zurück um sich zu beschweren!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Job im Special-Sports-Center

-

Hörbert als Verkäufer: "...und wenn sich ausnahmsweise der Not-Fallschirm auch nicht öffnen sollte, können sie jederzeit reklamieren!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die Energie-Sparlampe

-

Als Harald und Hörbert mal wieder zusammen eine gemeinsame Wohnung bezogen, kümmerte sich jeder um die jeweiligen Zimmer einzeln.

-

Als Hörbert die Wohnzimmerlampe installiert hatte (ein Kabel, eine Fassung, eine Energie-Sparbirne) kam Harald herein und betätigte den Lichtschalter.

-

Dunkel! Nix...

-

Dann bemerkte Harald, dass Hörbert das Lampenkabel an das herab hängende Deckenkabel nur angeknotet hatte, aber keinerlei elektrische Verbindung zustande gekommen war.

-

"Aus der Lampe kann ja auch nur DUNKEL heraus kommen. Die Birne kriegt ja gar kein Strom!" meinte Harald zu Hörbert.

-

Doch Hörbert fand es gut so: "Die spart wenigstens richtig Strom, ist eben original Schwarzlicht!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Verdienen durch Energie sparen

-

Kurze Zeit nach diesem Vorfall hatte Hörbert Geschmack an funktionierende Energiesparlampen gefunden.

-

Harald hatte ihm vorgerechnet, wieviel Geld man, im Vergleich zu einer normalen Glühbirne, jährlich effektiv sparen kann.

-

Als Harald zwei Monate später in Hörberts Zimmer kam, welches er nur in Notfällen betrat, wegen des dauerhaften Sportsockenmiefes, um mit Hörbert über die merkwürdig hohe Stromkostenabrechnung zu sprechen, wurde ihm auf einmal schlagartig alles klar!

-

Hörbert: "Schau´mal, wir werden uns bald steinreich gespart haben! Ich habe das mal nachgerechnet! Wenn eine Sparlampe rund 10 Euro im Jahr bei Dauerbetrieb spart, dann sparen 100 Lampen 1.000 Euro im Jahr! Und 1000 Lampen sogar 10.000 Euro jährlich!

-

Was glaubst du, wieviel ich uns nun schon in den letzten Monaten mit allein diesen 88 Energiesparlampen zusammen gespart habe?! Und die brannten volle Pulle rund um die Uhr...!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Was gibt es zu mittag?

-

Harald war zum Vorstellungsgespräch, inzwischen sollte Hörbert kochen.

-

"Na, was gibt es zu mittag?" fragte Harald, kurz nachdem er zu Hause war.

-

"Vermutlich Pizza!" sagte Hörbert.

-

"Pizza? Wolltest du nicht kochen? Oder hast Du es etwa endlich mal geschafft eine genießbare Pizza zu backen? Es riecht hier irgendwie angebrannt, willst du nicht mal in der Küche nachschauen gehen? Da kommen ja ganz komische Geräusche her! Was ist denn da eigentlich los" fragte Harald.

-

"Das geht momentan nicht, ich muss noch warten!" entgegnete Hörbert.

-

"Warten, worauf?" fragte Harald verdutzt.

-

"Ich darf da nicht eher rein, bis die blöde Feuerwehr da endlich mit den Löscharbeiten fertig ist!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Zu schnell

-

1997 fuhr Hörbert ein Cabrio von Mob-Karre, das eigentlich in die Schrottpresse gehörte.

-

Für 50 Mark (zum ausschlachten) gekauft, knatterte er mit 17 Jahren und 80 "Klamotten" Spitze, auf 3 "Pötten" ohne "Pappe" durch eine 30er-Zone.

-

Ein Streifenwagen nahm die sofortige, und recht kurze, Verfolgung auf!

-

"Sie sind gerade viel zu schnell gewesen!" war der erste und recht laute Satz des einen Beamten.

-

Hörbert: "Im Gegenteil! Ich war viel zu langsam, sonst hätten sie mich doch nicht so fix eingeholt!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die Ausmusterung

-

Ende 1998 wurde Hörbert zum Militärdienst eingezogen und kam zur Luftwaffe zu den Fallschirmspringern, um dort seine Grundausbildung zu absolvieren.

-

Die Abschlepperei mit dem schweren Fallschirm, nebst dem übrigen Gepäck, nervte ihn.

-

Hörbert entwickelte geschickte Strategien, um jegliche Kontrollen des Fallschirmsackes durch Vorgesetzte zu umgehen, damit er bei seiner Ich-hab-es-leichter-Taktik nicht erwischt wurde.

-

Kurz vor Ende der ersten 3 Monate Grundausbildung ging es nun auf zum ersten, echten Sprung aus einem Flugzeug, in 3000 Meter Höhe.

-

Hörbert sprang als Nummer 7 und hielt sich an alle Anweisungen, unter anderem auf 1000 Meter die Reißleine zu ziehen.

-

Er zog auf 1000 Meter und ein aufblasbares Kissen verließ seinen Fallschirmsack.

-

Eigentlich wäre Hörbert bei dem Aufprall tot gewesen, aber er hatte Glück im Unglück, denn eine Hochspannungsleitung fing seinen Sturz ab!

-

Pech, widerum: Hörbert klemmte sich die "Juwelen" und sackte mit der Leitung so weit durch, dass er mit beiden Beinen der Erde so nahe kam, dass es für eine Erdung der 100.000-Volt-Leitung reichte.

-

Nach dem heftigsten Stromschlag seines Lebens wurde Hörbert, wie ein Pfeil vom Flitzebogen, von der zurück federnden Leitung in ein 136 Meter weit entferntes Stachelgebüsch geschleudert.

-

Glück im Unglück: Deshalb brach er sich nicht alle Knochen, sondern nur beide Arme und ein Bein!

-

Pech: Das Gebüsch wurde von Wespen bewohnt und das Rettungseinsatzkommando hatte alle Hände voll zu tun, Hörbert aus der Situation zu befreien, um ihn anschließend ins Krankenhaus zu bringen.

-

Nach Monate langem Hospital-Aufenthalt, u. a. wegen schwerster, auch innerlicher, Verbrennungen durch den Stromschlag, wurde Hörbert dann vom Militär ausgemustert.

-

Als er später einen ehemaligen Kameraden traf und sie über die Angelegenheit sprachen, soll Hörbert gesagt haben:

-

"Wieso? Die Idee mit dem Kissen war doch gut...!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Vermieter Hirtenhauer 1999

-

Hörbert stand in einer nahe gelegenen Telefonzelle gegen 22:20 Uhr und sprach mit seinem Vermieter, der gerade zu Bett wollte:

-

"Wie, ob die Reparatur wirklich so eilig ist? Nöö, jetzt nicht mehr! Das können sie jetzt sowieso nicht mehr reparieren. Aber glauben sie nicht, dass sie noch weiter von mir Miete bekommen! Wieso? Na, für welche Wohnung denn?!

-

Haus? Welches Haus denn?!

-

Huckelweider Landstraße 47, ach so! Sie glaiuben da gäbe es tatsächlich noch ein Haus, aha. Das ist kein Haus, sondern ein LOCH!

-

Wenn sie da jetzt noch etwas reparieren wollen, dann sollten sie dort zuerst einmal die Backsteine in der Umgebung einsammeln!

-

Was, ein paar lose Backsteine sind nicht schlimm? Hier sind mittlerweile alle Backsteine lose!

-

Ich übertreibe wieder, so so, wenn sie meinen.

-

Nö, mir ist nichts passiert! Ich war grad in der Disko, aber selbst da habe ich den Knall noch gehört!

-

Natürlich nicht von den Backsteinen! Durch das Leck, das ich ihnen letzte Woche schon gemeldet hatte.

-

Was? Na, klar ist was kaputt gegangen! Ganz Huckelweide hat gewackelt!

-

Das Haus und 5 der Mieter können sie nun von ihrer Liste streichen!

-

Nein, Verletzte gab es nicht! Gott sei Dank? Ja, das können sie laut sagen. Ich hab von den Nachbarn sowieso keinen gemocht!

-

Wie ich das meine? Na, alle tot! Die alten Säcke konnten die Disko ja alle nicht leiden, selber schuld!

-

Ach, ich spinne? Ist ja interessant!

-

Na, dann schauen sie sich hier doch mal selber um, wenn sie mir nicht glauben. Selbst auf dem Mars liegen nicht so viel Steine und Leichenteile herum wie hier!

-

Der Katastrophenschutz, Polizei, Rettungs- und Leichenwagen, die Feuerwehr... sind alle gerade hier!

-

Blödsinn? Kann wegen eines Wasserrohrbruchs alles gar nicht sein? Und überhaupt: Welches Haus denn, Herr Hirtenhauer, hier gibt es seit 1 Stunde kein Haus mehr und wer redet denn hier vom WASSERROHR?!!

-

Die Wasserleitung hatte ich ihnen vor 5 Monaten gemeldet! Aber wenn sie das Leck zuerst reparieren wollen. Ja natürlich, eins nach dem anderen, Herr Hirtenhauer, sicher... .

-

Das defekte Wasserrohr liegt hier übrigens neben der entglasten Telefonzelle, halb im Gebüsch.

-

Ich? Quatsch! Ich hab´ nicht gefummelt! Jedenfalls nichts an ihrem blöden Haus! Das Teil hat sich quasi von selbst ausgebaut. Ich hab´nichts gemacht! Letzte Woche habe ich es noch mit einem Kaugummi versucht, aber das hat offensichtlich nicht gehalten... .

-

Ja, natürlich hat da jemand etwas gemacht und vor allem haben sie ja NICHTS gemacht, überhaupt nichts!

-

Ich glaub´ Herr Hund war so gesehen am Ausbau des Wasserrohres indirekt beteiligt.

-

Hö? Ja, weil der immer mit Zigarre in den Keller ging!

-

Was das nun damit zu tun hat? Na, wegen der lecken GAS-LEI-TUNG!!!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Beim Hähnchen-King

-

Hörbert zum Verkäufer: "Ich hätte gern zwei lebende, halbe Brat-Hähnchen. Ein männliches und ein weibliches bitte - für Zuchtzwecke!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Äppel-Rechner

-

Hörbert zur Verkäuferin: "Haben sie Rechner, mit denen ich Äpfel und Birnen zusammen zählen kann?"

-

Die Verkäuferin stutzt: "Sie meinen wohl einen Taschenrechner!?! Die sind da vorne!"

-

Und Hörbert: "Nö, so`n Apparat zum Taschen zusammen zählen hab´ ich schon... !"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der erfolglose Handtaschendieb

-

Ja, in seiner leichtsinnigen, armseeligen Jugendzeit gibt es diesen wunden Punkt des kriminellen Makels an Hörbert. Dies war die Zeit, in der Hörbert anfing sich für teure Marken-Turnschuhe zu interessieren.

-

Es war ein Teufelskreis!

-

Um sich die Schuhe zu leisten, musste er stehlen.

-

Um beim Stehlen nicht so schnell erwischt zu werden, benötigte er sehr gute, schnelle Schuhe und die waren eben auch sehr teuer.

-

Da Hörbert aber nicht völlig a-sozial war, entriss er keiner Dame je ihr Handtäschchen, sondern spezialisierte sich auf Handtaschen, welche er vor Läden vom Aushang-Ständer stahl.

-

Als er selbst in der 49-sten, erfolgreich gestohlenen, Handtasche noch immer kein prall gefülltes Portmonee vorfand (höchstens mal Stopf-Papier), warf er auch die letzte Tasche in seinem Versteck weg und gab diese Methode dann schließlich auf!

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die Zu-Decke vom Qualle-Versand

-

Dieser Vorfall regte Hörbert unheimlich auf, denn er verbrachte eine kalte, unangenehme Nacht!

-

Und alles, weil der Versand ihm die falsche Decke geschickt hatte, mit völlig anderen Maßen als bestellt.

-

Die Decke sollte 1,20 Meter breit und 2,40 Meter lang sein! Doch die gelieferte Decke war nur halb so lang, aber dafür doppelt so breit... .

-

Die Decke hing links und rechts im Dreck auf den Boden, und er hatte die ganze Nacht lang kalte Füße!

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die Taube

-

Als Harald mit Hörbert in der 7-ten Etage, im Ghetto, wohnte, brachte Harald eines Tages eine Taube mit. Das arme Tier hatte sich den rechten Flügel gebrochen und so beschlossen Harald und Hörbert das Vögelchen wieder gesund zu pflegen.

-

Als das Tier gesund zu sein schien, meinte Harald, die Taube könne vom Balkon aus "gestartet" werden.

-

Hörbert ergriff das Tier und warf es über den Balkonsims, noch bevor Harald etwas sagen konnte.

-

Harald sah dem Tier nach, wie es in die Tiefe stürzte und meinte bei dessen Aufprall: "Genickbruch!" Dann schaute er sichtlich sauer Hörbert an und der meinte: "Was? Jetzt bin ich wieder schuld, oder was? Du hast doch gesagt die wäre nun gesund und könnte wieder fliegen! War wohl nix... !"

-

und Harald: "Die konnte sich ja auch nicht bewegen! Du hättest vorher den Verband ab machen müssen!"

-

Hörbert: "Kann ich doch auch gleich noch, wenn ich den Müll runter bringe... !"

-

===========================================

-

Nachrichten im Fernsehen

-

(Klack! Und reingeschaltet...)

-

"...der vierte Weltkrieg sei schon geplant!

-

Erdölpreise steigen weiter! In drei Bundesländer wird mittlerweile wieder mit alten Holzöfen geheizt.

Manche befeuern ihre Öfen gleich direkt mit Geldscheinen, da auch die Holz- und Kohlepreise zur Zeit inflationsbedingt recht hoch sind.

In Dürrkopp ermittelt nun die Staatsanwaltschaft, da eine Familie ihre Großmutter verheizte und somit zudem die hohen Bestattungskosten sparen wollte.

Das sei zumindest Auftragsunterschlagung gegenüber dem Bestattungsinstitut und eventuell somit auch Steuerhinterziehung, so die Staatsanwaltschaft.

-

Die Klimakatastrophe ist nicht mehr aufzuhalten, dafür boomt aber die Wirtschaft! Insbesondere in der Volksrepublik verkaufen sich derzeit Gasmasken ganz besonders gut, da die Preise für Atemluft in Sauerstoffflaschen bereits Schwindel erregende Höhen erreicht haben.

-

Klage: Der Reifenhersteller Pee Rally hat Klage gegen einen LKW-Fahrer wegen Verstoß gegen das Urheberrecht eingereicht!

Der LKW-Fahrer hatte zuvor einen 52-jährigen Mann aus Dummswalde überfahren, auf dessen Rücken deutlich das Muster des rechten Vorderrades zu erkennen war.

Der Reifenhersteller sah dies als klaren Verstoß gegen das Kopierschutz-Recht und somit auch gegen das Urheberrecht an, nach dem nur der Hersteller selbst Negativ-Kopien von seinen eigens patentierten Mustern machen darf! Die Verhandlung findet morgen vor dem Dummswalder Gerichtshof statt.

-

Zum Sport: Der DDFV unterlag im Achtelfinale mit 0 : 6 gegen den FV Deppstedt.

Der Trainer des DDFV, Detlef Dösig bemängelte das unsoziale Verhalten des FVD:

"Ursächlich für die heutige Niederlage des DDFV war ganz klar der pure Egoismus der Gegenmannschaft!"

Ein solch egoistisches, unsoziales Ballverhalten der Spieler des FVD, wie im heutigen Spiel, habe es während seines Trainings in seiner eigenen Mannschaft nie gegeben, so Dösig.

Dort habe man sich stets den Ball gerecht geteilt, gegenseitig kollegial zugespielt und jeder durfte ihn mal haben...

-

So, das war es mal wieder von uns. Ihnen...

-...einen schönen Abend und eine gute Nacht!"

-

Die Quizfrage

-

A oder B? Wenn Sie glauben die Antwort zu kennen, rufen Sie uns an unter 0815 555 4711 XXX und nennen Sie uns Ihre Lösung!

-

Und wenn Sie sie nicht kennen, rufen Sie bitte trotzdem an, denn für uns macht das keinen Unterschied!

-

Wir verlosen ein "GAG" - T-Shirt unter Ausschluss des Rechtsweges in lustiger, weißer Farbe, mit hochwertigem, weißen UNSICHTBAR-Aufdruck im Wert von 1.000.000 Euro!

-

Als zweiten Preis können Sie einen aufblasbaren Fernseher von "Hohni", im Wert von 1.000 Euro, gewinnen!

-

Dritter Preis ist unser ergonomisch geformter Geschirrspüler "Handi", im Wert von 10,00 Euro!

-

Die ultimative Abwaschbürste des 21. Jahrhunderts...

-

(Alle Preise unverbindlich und freimarktwirtschaftlich ermittelt! Barauszahlung und jegliche Rechte ausgeschlossen! Wir garantieren lediglich für die Abbuchung von Ihrem Telefon-Konto)

-

Dummsdorfer Fernsehzeitung/ Programme, Serien...

-

(Auszugsweise)

-

Draht 1

-

6:00 - 8:00 Informörschels

8:00 - 12.00 Verbraucherhinweise

12:00 - 14:00 Reklame

14:00 - 15:00 Werbung

15:00 -15:25 Buy-Spots

15:25 - 15:30 Dummsdorfer News

15:30 - 15:35 Hanna und die Hiebe

15:35 - 16:00 Angebote der Woche

16:00 - 16:25 Werbespot-Rückschau, 1950 - 2010

16:30 Kai Liebe - Nur die Pflaume zählt! Magazin, rund

           ums Obst und mit jungem Gemüse.

17:15 Zwei bei "Knall was". Thema heute (wie immer):

          Beziehungsprobleme. Herma will mit Holger nicht.

17:45 Rund, Fratze, raus. Probleme der Fettleibigen.

18:30 Tiff, taff, tuff - Neues aus dem (XXXX) Millieu!

19:20 Achtung, Bullen! Landwirtschaftsmagazin...

20:15 Nackte Nix´. Serien-Drama. Heute: Fischsterben

21:10 Cool, Käse. 

22:10 Cool, Käse.

23:05 Cool, Käse.

0:00 Mit ohne Spur. Krimi-Serie

1:43 Min. und 30 Sek. Nachrichten von gestern!

1:50 Sie hackten dich in 1000 Stücke. Komödie

3:40 Hier stinkt`s wie Puma. Abenteuerfilm, USA 1766

-

FUX

-

5:30 Schieten, raufen, klonen

6:25 Mc Muggers Söhne

8:15 Der Danny

9:15 Baltymore Muschies

10:10 Getillt und tot

11:10 FUX-News

11:15 Der Danny

12:15 Der Beschützer - Held mit Herzschrittmacher

13:10 Mc Muggers Söhne

15:00 Laue Order

16:55 Menschen, Tiere & Motoren

18:00 Schieten, raufen, klonen

19:00 Auf der Suche nach was Essbaren

19:50 Reich - keiner weiß genau warum!

20:15 - 4:30 CSI: Bye, bye...

-

Äcktschen-Kanal Hurry ONE

-

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihren Anbieter nach einem Miet- oder Leasing-Decoder für diesen Kanal.

-

Er Informiert Sie auch über Ihre Sonderschul-Programm-Zeitschrift, und wo Sie sie erhalten!

-

Bildungs-Kanal TOPBRAIN 01

-

Siehe bitte unter Äcktschen-Kanal!

-

Hinweis: Ihre Kinder können von der Behörde ggf. Rabatt-Gutscheine für diesen Kanal erwerben!

-

(Für die Verblödung Ihrer Kinder, bei Nichtnutzung dieses Angebotes und Nutzung anderer Angebote, übernimmt der Sendeveranstalter keine Haftung!)

-

Vergnügungs-Kanal (Fun-Channel ONE)

-

Achtung! Bei Erwerb dieses Kanals sind Sie für die Abführung der Vergnügungssteuer selbst verantwortlich! Die Bezahlung dieses Kanals entbindet Sie nicht von der Steuerverpflichtung! Sprechen Sie am besten mit ihrem Steuerberater und ihrem Rechtsanwalt. Sie sind nicht berechtigt andere am Programm teilnehmen zu lassen oder Programme, Programmteile, Filme, Filmausschnitte oder ähnliches Inhaltliches zu kopieren.

-

Es ist Ihnen nicht erlaubt, ohne Genehmigung Dritten Zugang zum Programm oder den Programmzeitschriften zu gestatten!

-

Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt!

-

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Vergnügen!

-

Ihre Onkel-Doktor-Land Monopol & Co. KG GmoH

(GmoH = Gesellschaft mit ohne Haftung!)

-

Piglander Industriestraße 69

-

66996 Schweinsdorf

-

===========================================

Hörbert kann nicht fliegen, aber einen fliegen lassen!

-

Dies bewies er damals Harald, als die Duftspender-Werbung im Fernsehen lief: "Duft? Brauche ich nicht, den produziere ich selber * (furz), hä hä!"

-

Harald fand das gar nicht witzig und hätte fast gekotzt.

-

--------------------------------------------------------------------------

Was nun folgt, kommt bekannt vor:

-

"Das Rad ist noch da...!"

-

Aber leider hat wohl jemand rein getreten!

-

Immerhin: Schloss und Achse sind ja noch brauchbar!

-

Da freut sich sicher der Eigentümer... wieder etwas gespart! (Aber die Versicherung zieht es ihm dann ab, weil Totalschaden eben TOTAL bedeutet!

Na hoffentlich Alles-Schwanz-versichert... Alles-Schwanz für`s Leben!)

-

(Gesehen in HB-Nord, BHF Vegesack)

 

 

Danke...

-

So, ich wundere mich ja, wieviel Fassungsvermögen Beepworld alleine auf einer Seite bereit stellt und frage mich mittlerweile, ob eine einzige Seite für mich und den Anfang nicht schon gereicht hätte.

-

Aber gut! Sehr gut sogar! Denn neben Gedichten und Geschichten ist auch für Fotos und vielem anderen hier eine Menge Platz, den ich künftig zu nutzen weiß.

-

Dankeschön Beepworld!

-

Und noch mal Dankeschön an Beepworld, da niemand an meiner Ausstellung herumgepfuschte und behauptet hat, ich würde fremder Leute Urheberrechte verletzen!

-

Dies ist auch keineswegs der Fall!

-

Ich stelle u. a. Comics her, Postkarten, Desktopbilder, Musik in professioneller Qualität und vieles mehr.

-

Gar nicht lustig...

-

Nur weil ich ein unscheinbares, kleines Männchen bin, bedeutet das nicht, dass ich nichts kann!

-

Die Vorurteile der verschiedensten Internet-Anbieter bereiteten mir eine Menge "Ohrfeigen" und Ärger.

-

Leider ist korrektes Verhalten, gegenüber meiner Person, bisher nur Beepworld zuzuschreiben!

-

Bei anderen Anbietern, wo ich ebenfalls vertreten bin oder war, wurde ich beleidigt, diffamiert und u. a. bezichtigt Urheberrechtsverletzung begangen zu haben, obwohl sämtliche Produkte meiner eigenen Produktion entstammten.Bei einigen Anbietern wurde ich oben drein sogar gesperrt!

-

Trotz dem mir durch Löschungen erheblicher Schaden entstand und ich meine vertraglich zugesicherten Rechte nicht wahrnehmen durfte, will man trotzdem Geld von mir! Also wie (fast) immer - Leute, die die Regeln nicht einhalten, behaupten ich halte die Regeln nicht ein und wollen dann auch noch abzocken...!

-

Wer mich abzocken will, der bekommt am Ende nicht einmal was ihm zustünde.

Da hätte ich bei Gericht nicht die erste Rechtsbeugung am Hals, sondern dies erlebe ich seit 1983 nahtlos in Bremen.

Am 08. Januar 2011 musste ich durch eine Rechtsbeugung beim Blumenthaler Amtsgericht die Eidesstattliche Versicherung ableisten.

Mit 4 Zeugen und über 200 Unschulds-Beweisen wurde ich trotzdem SCHULDIG gesprochen, wobei 4 weitere Berufungsrichter anschließend den rechtsbeugenden Richter mit weiteren Lügen und Behauptungen deckten und mir den Rechtweg versperrten.

Das einzig wahre im Urteil: Mein Name war richtig!

31 nachweisliche Lügenmärchen füllten das mehrseitige Rechtsbeuger-Urteil.

Meine Rechtsanwältin legte fassungslos ihr Mandat mit den Worten nieder:

"Nun brauchen sie einen BGH zugelassenen Anwalt!"

Doch die Sachbearbeiterin von "Anwalts Liebling" meinte nach Vorlage der Beweise:

"Nein, wir stellen die Zahlung für weitere Schritte ein! Die Sache ist abgeschlossen!"

So brachte man mich trotz Schuldenfreiheit und Rechtsschutzversicherung unschuldig in die Schufa.

Das setze ich nun unter anderem als Waffe gegen Betrüger ein.

Wer nichts zu kriegen hat bekommt auch nichts und wenn er 1 Million auf die Rechnung schtreibt und vor Gericht durch Bestechung oder sonst was Recht bekommt: 30 Jahre warten!

(So alt werde ich nicht mehr! Und meine Erben erhalten alles vor meinem Tod, falls es etwas zu erben geben wird. Aber die Firmen holen sich somit widerrechtlich das Geld vom Steuerzahler über die Abschreibungsmöglichkeit: Entgangene Gewinne! Richter und Versicherungsangestellte sind Steuerzahler... . Also: Knieschuss!)

 

Da ich mich hier bisher respektvoll als Kunde behandelt sehe...

-

Ein wiederholtes Lob, und meine Empfehlung an Euch Internet-Nutzer, für BEEPWORLD!

Und die Kritiken über Beepworld in anderen Foren: Beepworld hält, was es verspricht!

Nicht mehr und nicht weniger.

Wem die gute Ausstattung noch immer nicht genügt - also, ich bin zu frieden und benötige nicht mehr.

Trotz meiner Nöte war es mir bisher auch nicht zu teuer.

Und nun noch einen wichtigen Hinweis, für all die jenigen, die hier nicht über beepworld herein gestolpert kamen: Alle Homepagewerke der beepworld-User findet Ihr über www.beepworld.de!

Dort auf der Startseite lassen sich verschiedene Kategorien anwählen, meine z. Bsp.: Kunst & Kultur, Unterkategorie: Comics u. Trickfilme. Ihr könnt von dort die verschiedensten Homepages bewerten.

Und natürlich könnt Ihr auch von der Startseite aus Eure eigene, kostenlose Homepage bei BEEPWORLD einrichten!

Viel (kostenlosen) Spaß dabei!

--------------------------------------------------------------------------

Hier ein paar Tipps, auf die kein Forum eine sinnvolle Antwort wusste:

Bios Passwort entfernen, geht ganz einfach: Biosbatterie lösen, wieder einstecken, Bios konfigurieren (Eingang ins Bios: Del- oder Entf.-Taste beim hochfahren drücken) oder notfalls mit Defaults- u. Auto-Einstellungen starten! Bei Startproblemen den Rechner erkunden und Bios präzise(r) einstellen.

Passwortgeschützte FP (u. XP) nutzbar machen: Betriebssystem ins CD-Rom einlegen und die F8-Taste im richtigen Moment drücken. Alle Daten gehen zwar verloren, aber nach korrekter Formatierung ist die volle Kapazität der Festplatte nutzbar. Hat man 2 Festplatten, so muss nach Errichtung des Betriebssystems auf der ersten FP, die 2. FP eventuell noch einmal mit dem neu eingerichteten Betriebssystem formatiert werden.

Handy-Simlocks entfernen: ...wird im Internet von den jeweiligen Handy-Anbietern angeboten. Kostet in der Regel vor 24 Monate Ablauf 100 € Auslösegebühr, ist nach 24 Monate Ablauf kostenlos! Einfach www.(Anbieter) simlock entsperren.de eingeben klappt häufig schon, sonst dort herumschnüffeln. Dann IMEI-Nr. eintragen und abschicken. In der Regel kommt umgehend der Freischalt-Code. (Leider nicht immer!)

PIN oder PUK nötig? Ihr braucht die Telefonnummer, die Kartennummer und ggf. ein Kundenkennwort! Hierfür bieten die Handyanbieter ebenfalls Lösungen an. Allerdings kostet der Spaß etwas! Die Servicenummern, unter denen man Euch Eure PUK übermittelt ist in der Regel kostenpflichtig und oben drein nimmt manch Anbieter zusätzlich 9,95 € für das Ermitteln, bzw. sagen per Telefon Eurer PUK.

Also, auf den Anbieterseiten schnüffeln und "in den sauren Apfel beissen", falls Ihr Eure Daten oder Nummer behalten wollt, oder drauf * und neue Karte holen... 

Viel Glück und Erfolg!

Zu den Hohl-Comics:

-

Die Legende...

-

Hörbert Hohl entstand schon 1981 in Bremen, er ist, laut Comic-Legende angeblich, am 01. April 1980 in Dummsdorf geboren worden. Dummsdorf hat ähnliche Züge wie Entenhausen und ist trotzdem anders.

-

Der Comic bleibt in der Regel in schwarz-weiss gehalten, dies vereinfacht nicht nur die Produktion, sondern überlässt dem Betrachter die Phantasie (ja, seit `98 "FANTASIE" und das Gegenteil ist vermutlich "Kolasie") der Farbgebung.

-

Aber Kenner wissen:

-

Hörbert trägt verwaschene, hellblaue Marken-Jeans und meist ein weißes Sweatshirt, während Harald eine dunkelbraune Anzugshose und einen waldmeister-grünen Strickpullover trägt. Dazu, darunter ein weißes Hemd mit brauner Krawatte.

-

Viele Farben sind ja auch logisch:

-

Baumstämme braun, Blätter grün, Hochhäuser grau... usw.!

-

Nun weiter...

-

Hörberts bester Freund ist Harald Hirsch. Beide kennen sich aus dem Kindergarten, doch während Hörbert die 8. Klasse der Hauptschule nach 11 Jahren Schulzeit abbrach, machte Harald noch sein Abitur. Beide blieben im Leben relativ erfolglos, jeder auf seine Art. Während Harald ein hoffnungslos antiquierter Elvis-Fan und Mama-Söhnchen bis zu ihrem Tode war und auch heute noch ist, ist Hörbert ein mit 18 Jahren verstoßener Markenartikel- und Turnschuhfanatiker geworden.

-

Bei Hörbert war es der Vater der 1997 gestorben ist, ein Bürohengst der seine Urlaubs-Landliebe Heide geheiratet hatte.

-

Bitte nicht mit Hörberts spätere Freundin und Verlobte Heidi verwechseln!

-

Durch das Verhalten seines Sohnes Hörbert fing Helmut Hohl mit dem Alkohol trinken an. Dadurch verlor er seinen Arbeitsplatz und soff dann erst recht.

-

Eines Tages torkelte Herr Hohl betrunken über die Straße und wurde von einem Bus erfasst. Seither hasste Heide Hohl ihren Sohn noch mehr als je zuvor.

-

Fazit: Hörberts Geburtstagsüberraschung zum 18. war: Mama macht die Tür nicht mehr auf...!

-

Nach seinem harten Leben auf der Straße, begegneten sich Harald und Hörbert wieder.

-

Da Harald keine kleinen Wohnungen mag und Hörbert obdachlos war und in seiner Situation wohl nie alleine eine Wohnung bekommen hätte, beschlossen beide eine 2-Mann-WG zu gründen!

-

Auch wenn sie sich manchmal wieder trennten und Hörbert zu einer seiner Freundinnen zog, so fanden sich der Blondiner und die Elvislocke in der Not doch immer in einer 2-Mann-WG wieder. Und stets gab es die gleichen Hassliebequärelen zwischen Schlamper Hörbert und Möchtegernspießbürger Harald erneut. Eben: Männerwirtschaft...

-

Aber die merkwürdigen Erni&Bert-Verschnitte machen nicht allein den Planeten unsicher.

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Erläuterung zu einer häufig, in Dummsdorf, auftretenden Firmenart: Die GmoH. Manch einer hielt dies vielleicht für einen Schreibfehler, aber Irrtum! Dies ist die Abkürzung von: Gesellschaft mit ohne Haftung!

Anders ausgedrückt:

Die Firmen, mit dieser Gesellschaftsform, haften für absolut nichts! ;-)

-

Das ist wie "Pommes mit ohne Ketchup" bestellen. Da soll denn ja auch nichts rauf. :-)

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Beobachten wir das Weltgeschehen mit Dummsdorfer Augen, so lernen wir bei jeder genaueren Betrachtung zwar nicht unbedingt wie es geht - aber vor allem, wie es nicht geht!

-

Hörbert Hohl wurde erst 1997 zum ersten Mal in einem kostenlosen Bremer Veranstaltungskalender (gnädigerweise) allmonatlich veröffentlicht.

-

Fast regelmäßig, bis zum Jahr 2007.

-

Angeblich sollen die Comics (ca. 100 Veröffentlichungen von etwa 400 Comics) auf diesem Wege sogar im Staatsarchiv  Bremens gelangt sein.

-

Leider waren über 40 Stunden Arbeit monatlich, Kopierkosten, Zeichenutensilien und Pipapo, dem Verleger nicht einmal mehr die läppischen 7.50 € wert, die er sonst dafür widerwillig monatlich und unregelmäßig berappte.

-

Daher erst einmal vielen Dank an den Homepage-Anbieter, für die Veröffentlichungsmöglichkeit!

Also,... nun erlebt es selbst, ob das Gerücht wahr ist:

"In jedem von uns steckt ein Hörbert!"

-

Und nun geht´s los: Geschichten aus Dummsdorf...

-

Manche Geschichte wird vielleicht später auch auf den

Comic-Seiten der Linkseite 8 zu finden sein, denn ein

Teil der verschollenen Comics fand sich wieder an.

Doch die teils 15 Jahre alten, oder gar älteren Comics,

müssen noch aufwendig restauriert werden.

--------------------------------------------------------------------------

-

Tee oder Kaffee?

-

Ich kann nicht mehr sagen, wann genau es war, aber zumindest war Hörbert längst über 20 Jahre alt, als er bei Harald auszog, um bei seiner Freundin Heidi einzuziehen.

-

Nach einiger Zeit besuchte Harald Hörbert, der gerade alleine war. Hörbert zeigte sich gastfreundlich, bat Harald in die Stube der kleinen, aber geschmackvoll, wenn auch spartanisch eingerichteten, 2-Zimmerwohnung, die Heidi gehörte.

-

Harald setzte sich und Hörbert verschwand in die Küche, nachdem er schon eine Kaffeetasse samt Unterteller vor Haralds Nase platziert hatte.

-

Kurz darauf kehrte Hörbert mit einer Kanne zurück und schenkte Harald ein.

-

Der trank kurz darauf und fing an zu spucken: "Igitt, was soll das denn sein? Ist das Tee oder Kaffee?"

-

Worauf Hörbert antwortete: "Ich hab´ keine Ahnung! Das kam so aus der Leitung..."

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Urlaub mit Heidi

-

Nachdem sich herumgesprochen hatte, das Hörbert und Heidi endlich aus dem Urlaub zurück seien, stattete Harald Hörbert einen Besuch ab.

-

Hörbert war wieder allein daheim und Harald beschnupperte kritisch den, ihm vorgesetzten Kaffee.

-

"Wo wart ihr denn im Urlaub?" fragte Harald und nippte vorsichtig an der Tasse.

-

"Och, so zirka 4000 Kilometer nordwestlich von Istanbul entfernt..."

-

"Mann," staunte Harald, "das ist ja `ne Ecke weg! Und wo wart ihr da genau?" bohrte er weiter.

-

Und Hörbert antwortete zwar ehrlich aber etwas genervt: "Neben an, im Schlafzimmer!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Hörbert kriminell

-

Es war noch vor der Zeit mit Heidi, und zu diesem Zeitpunkt hatten Hörbert und Harald sich für eine Weile aus den Augen verloren.

-

Für Hörbert war es eine sehr harte Zeit, doch die Polizei hatte ihn bei einem nächtlich versuchten Einbruchdiebstahl, in einen Supermarkt, auf frischer Tat ertappt.

-

Der verhörende Komissar: "Nun verraten sie mir doch endlich mal, wie jemand auf die irre Idee kommt in den Waldi-Markt einzubrechen, um sich oben drein an die Super-Soderangebote zu vergreifen?!?"

-

Hörbert kleinlaut: "Da war `s am günstigsten..."

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Bankräuber

-

Herrmann Hascher hatte die Dummsdorfer Zentralkasse überfallen.

-

Die Straße vor der Bank war voll mit Polizeiautos.

-

Hascher hatte sich hinter einem parkenden PKW verschanzt und sich mit der Polizei eine wilde Schießerei geliefert.

-

In einer kurzen Feuerpause schrie Hascher entschlossen zu den nahen Polizeibeamten rüber:

-

"LEBEND KRIEGT IHR MICH NIE!!!"

-

Und die Beamten genervt zurück:

-

"WOLLEN WIR JA AUCH GAR NICHT!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Tolle Zeitung

-

Hörbert schwärmte über die kostenlose Wochenzeitung gegenüber Harald:

-

"...und was man alles damit machen kann! Zum Beispiel Schifflein bauen, Schwalben basteln, Malermützlein falten, Pappmaschee-Masken fertigen, als Lackierunterlage verwenden, den Ofen mit entfachen, Pappbälle für Diskokugeln herstellen, Scheiben putzen...!"

-

Harald unterbrach Hörbert: "Hast du da nicht etwas grundlegendes vergessen! Da gibt es noch etwas, was man mit so einer Zeitung machen kann!"

-

"Meinst du etwa den Hintern damit abwischen? Dazu ist die mir zu hart! Und außerdem färbt die Druckerschwärze gewaltig am A...."

-

Harald unterbrach Hörbert erneut: "Nein, verdammt! Man kann das Ding auch LESEN!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Trip durch die Wüste

-

Nachdem Hörbert mit seinem defekten Urlaubsflieger weit vom Kurs abgekommen und abgestürzt war, zog er fernab aller Überlebenden allein durch die Wüste.

-

Plötzlich begegnete ihm Osama bin Laden mit einer kleinen Gruppe an Gefolge.

-

Halb verdurstet stand Hörbert ahnungslos dem Mann gegenüber, der sich, mit dem Daumen auf sich zeigend, mit seinem Titel und Nachnamen vorstellte: "Bin Laden!"

-

Darauf Hörbert, in der Hoffnung endlich etwas zu trinken kaufen zu können,: "Bin Kunde!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

In der Job-Agentur

-

"In der Luftfahrtbranche werden ständig neue Arbeitskräfte gesucht, Herr Hohl! Können sie fliegen?"

-

Hörbert zum Sachbearbeiter: "Na, klar! Ich fliege ständig! Deswegen bin ich doch hier!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Haralds Idee

-

Mitten in einer Busfahrt zu dritt beendete Hörbert plötzlich seine Beziehung zu Heidi.

-

Als Harald und Hörbert an der nächsten Haltestelle ausstiegen, fragte Harald verwundert: "Wieso hast du denn jetzt gerade im Bus mit Heidi Schluss gemacht?"

-

"Na, das war doch deine Idee!" mauelte Hörbert sauer.

-

"Wieso meine Idee?" wunderte sich Harald.

-

Und Hörbert: "Na, du hast doch gesagt LASS SIE MAL SITZEN!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Back-up

-

Harald kam abends nach Hause, als beide noch im 7. Stock des Ghettos wohnten, und Hörbert lief ihm gleich entgegen:

-

"Du, Harald, mir ist heute dein Computer abgestürzt!"

-

"Was? Ich hab dir doch verboten in mein Zimmer zu gehen, geschweige den Computer anzufassen!" erschrak Harald erbost.

-

"Gott sei Dank, habe ich Back-up-Disketten für so einen Fall!" meinte Harald dann etwas ruhiger und ging in sein Zimmer.

-

"Back-up-Disketten können da helfen? Na dann ist ja alles halb so wild!" meinte Hörbert hinter Harald her.

-

"Wo ist denn eigentlich mein Computer?!? brüllte Harald plötzlich aus seinem Zimmer und Hörbert darauf:

-

"Direkt vorm Fenster, unten auf dem Rasen! Parterre!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Neujahr

-

Harald hatte sich das Bein gebrochen, ging an Krücken mit seinem Gips und traf Hörbert und der:

-

"Na, Harald! Gut ins neue Jahr gerutscht?"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Wo ist der Hund?

-

Harald und Hörbert gingen mit ihrem neu erworbenen Hund über den Parkplatz zu Echt Kauf.

-

Vorm Hintereingang wollte Hörbert beim Aschenfass seine Zigarette noch schnell aufrauchen.

-

"Na gut," meinte Harald, "ich gehe schon mal vor und schaue, ob noch von den Sonderangeboten etwas übrig ist! Und binde den Hund vernünftig an, wenn du nach kommst!"

-

Als beide einige Zeit später wieder aus Echt Kauf heraus kamen, fragte Harald: "Wo ist denn der Hund?" und Hörbert meinte: "Wo ist das Auto?"

-

"Welches Auto?" wunderte sich Harald.

-

Und Hörbert: "Na, die verdammte Karre mit der geil verchromten Stoßstange hinten, an der ich den Hund angeleint hatte!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Nachbarn

-

Frau Hutwinkel, die Nachbarin, klingelte bei Hohl & Hirsch. Hörbert öffnete die Tür. Frau Hutwinkel:

-

"Entschuldigen sie, aber hätten sie drei Eier für mich?"

-

Und Hörbert verärgert:

-

"Sehe ich etwa wie ein Mutant aus?"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Vorfall im Schlafzimmer

-

Hörbert und Heidi schliefen fest, bei einander im Schlafzimmer von Heidis Wohnung. 

-

Plötzlich erwachte Hörbert, denn er hörte merkwürdige Geräusche von Heidi:

-

"Oh, ja. Da ist es gut! Oh Gott, was für eine Zunge! So gut war es noch nie. Mach weiter Hörbert, ja da, genau da, oh bist du gut...!"

-

Hörbert machte verwundert das Licht an und Heidi erschrak und wunderte sich zugleich.

-

Hörbert riss die Bettdecke weg und brüllte: "Aber ganz fix da raus, ab auf den Flur und lass dich hier drinnen ja nicht wieder blicken!"

-

Heidi lief hoch rot an und Hörbert brüllte weiter: "Du verdammter Köter...!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die gerade 180°-Kurve

-

Hörbert und Harald standen an einer schnurgeraden Landstraße, und Hörbert: "Hier vorne hat Heinz letzte Woche die Kurve nicht gekriegt und seinen schweren Unfall mit dem Auto gehabt!"

-

Harald erstaunt: "Wo ist denn hier eine Kurve?!?"

-

Hörbert: "Du siehst doch zwei Straßen, eine hin nach Deppendorf und die andere führt zurück... ."

-

"Ja, normal. Eben 2-spurige Landstraße! Aber wo soll da jetzt die Kurve sein?" wunderte sich Harald.

-

"Na, genau zwischen den beiden Straßen! Heinz wollte nach Deppendorf und plötzlich viel ihm ein, sein Herd war noch an. Er riss das Lenkrad herum und donnerte gegen den Baum da vorne." schlaumeierte Hörbert.

-

"Woher weißt du, dass er wegen des Herdes wendete, er liegt doch seit dem im Koma!?" wollte Harald wissen.

-

Hörbert: "Das stand doch sogar in der Zeitung! Das hatte die Feuerwehr als Brandursache ermittelt. Fast die ganze Heubinder Straße ist doch wegen des Großbrandes abgefackelt!"

-

Harald: "Ach, in der Gegend wohnt auch Heinz?"

-

"Nö, jetzt nicht mehr! Das war das Haus zwischen der ehemaligen Schnappsbrennerei und der damaligen Tankstelle, gegenüber war die Altöl-Sammelzentrale." wusste Hörbert zu beschreiben.

-

"Mann, dann ist Heinz jetzt ja obdachlos... !" fiel Harald in dem Moment auf.

-

Hörbert: "Wenn die ihn nicht in das Naturschutzgebiet aufnehmen, dass da bald hin soll, sobald die das jetzige Katastrophengebiet bereinigt haben... . Aber erzähl Heinz erst mal nichts, wenn wir ihn besuchen. Die Krankenschwester meinte gestern zu mir, die Behörde möchte Heinz damit überraschen, weil er doch illegal auf dem Dachboden Sylvesterknaller hergestellt hat... !"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die Armbanduhr

-

Ein älterer Herr zu Hörbert: "Entschuldigen sie, haben sie eine Uhr?"

-

Hörbert: "Na, klar!"

-

Der ältere Herr: "Könnten sie mir sagen wie spät es ist?"

-

Hörbert: "Natürlich, könnte ich!"

-

Der ältere Herr bohrte weiter: "Könnten sie dann bitte mal auf die Uhr für mich schauen?"

-

Hörbert: "Könnte ich... ."

-

Der ältere Herr war leicht verärgert: "Würden sie das dann auch bitte tun!?"

-

Hörbert: "Nö, wozu denn!?"

-

Der Mann schon sauer: "Weil ich wissen möchte, wie spät es gerade ist!"

-

Hörbert: "Da kann ich ihnen leider auch nicht helfen! Wenn ich jetzt nach Hause fahre, um auf meine Armbanduhr zu schauen, die dort in der Schublade liegt, dann weiß ich zwar wann ich die Schublade erreicht habe, aber zurück rechnen zu jetzt kann ich nicht. Ich müsste die Zeit meines Weges abrechnen und um die zu bemessen bräuchte ich eine Uhr! Oder haben sie zufällig eine Uhr dabei, die sie mir leihen könnten?

-

Nicht? Na, dann kann ich auch nicht helfen! Wie armseelig ist das denn?!! Also, eine Uhr sollte man doch wohl zumindest schon haben! So, wissen sie ja gar nicht wie spät es gerade ist! Da würd´ich an ihrer Stelle mal jemanden nach der Uhrzeit fragen... !"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Das Rad

-

Hörbert besuchte Holger. Vorm Hauseingang stand im Fahrradständer ein abgeschlossenes Vorderrad eines Fahrrades. Der Rest war offenbar geklaut worden.

-

Als Hörbert zur Tür, bei Holger, hinein kam, begegnete ihm auch schon Harald neugierig: "Hast du unten, mein Rad gesehen? Ist es noch da?

-

Und Hörbert: "Klar! Mit U-Schloss? Das Rad ist noch da! Hab´s grad gesehen... ."

-

-------------------------------------------------------------------------

-

Die Wegbeschreibung

-

Fragt eine Dame Hörbert nach dem Weg zum Stadtmuseum und Hörbert:

-

"Da gehen sie hier vorne bis zur Kreuzung und dann rechts. An der nächsten Kreuzung gehen sie wieder rechts. Und dann... ah, ja, die nächste Straße rechts bis zur Kreuzung und dann rechts.

Und dann sind es etwa noch hundert Meter. Und da auf der rechten Seite ist dann das Museum. Sie stehen dann direkt davor, so wie jetzt!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Hörberts Führerschein-Prüfung 1999

-

Dies war nicht Hörberts erster Versuch einen Führerschein zu machen, aber es sollte für lange Zeit vorerst der Letzte sein.

-

19:36 Uhr kam Hörbert von der Prüfung nach Hause. Harald begrüßte ihn mit: "Na, hast du die Prüfung nun bestanden?" und Hörbert erwiderte:

-

"Keine Ahnung! Ob ich bestanden habe, haben die mir noch nicht erzählt!" und Harald:

-

"Wie? Die müssen dir doch etwas gesagt haben!" aber Hörbert meinte:

-

"Nö, konnten die heute nicht! Der Fahrschullehrer ist tot und der Prüfer liegt vorerst noch in Koma... !"

-

===========================================

-

Sensation im Dummsdorfer Kreisch-Blatt

-

(Schlagzeilenausschnitt vom 24.12.1999)

-

Wissentschaftler stehen vor einem Rätsel!

-

Ein gewisser Herr Hörbert Hohl, mit einem IQ, kleiner als dem eines Toastbrotes, soll es dennoch geschafft haben, im Dummsdorfer Nervenzentrum in einem runden Raum in die Ecke "gewurstet" zu haben.

-

Die Dummsdorfer Wissenschaftler rätseln nun, wie dies überhaupt möglich war.

-

Hohl benutzte in dem zylinderförmig gepolsterten Raum, der offenbar doch noch über 2 unberücksichtigte Ecken verfügte, die untere Ecke, zwischen Wand und Boden.

-

Jahrelange Forschungsarbeit von hochqualifizierten Kräften der Stadt wurden somit an einem einzigen Tag wortwörtlich über den "Haufen" geworfen.

-

Hierzu die verantwortliche Putzfrau der Klinik:

-

"In einem kugelförmigen Raum wäre dies, diesem Ferkel, nicht möglich gewesen!"

-

Derzeit wird auch diese unqualifizierte Aussage der Putzfrau von versierten Doktoren und Wissenschaftlern als Lösungsmöglichkeit überprüft und in Betracht gezogen.

-

===========================================

-

Onkel Hörbert

-

"Du, Onkel Hörbert. Wie viel Zähne hat eigentlich ein Erwachsener?"

-

Hörbert: "Hängt ganz davon ab, wie oft er auf die Schnauze gekriegt hat... ."

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Im Winter in der Bank

-

Hörbert betrat die Dummsdorfer Zentralbank an einem sonnigen Wintermorgen. Schwarze Jacke, schwarze Hose, schwarze Socken, schwarze Turnschuhe, schwarze Handschuhe, schwarze Mütze und schwarze Sonnenbrille als Bekleidung.

-

Eine blonde Bankangestellte lief ihm panisch entgegen: "Die Sonnenbrille ab! Nehmen sie die Sonnenbrille ab...!"

-

Hörbert verwundert: "Wieso das denn?"

-

"Wegen den Wiedererkennungswert!" lautet die aufgeregte Antwort der Dame.

-

"Aber die nehme ich doch sowieso gleich am Schalter ab, wenn ich Ausweis und Kontokarte vorlege!" sagte Hörbert und führte fort: "Was machen sie denn, wenn Udo Lindenberg hier herein kommt, muss der auch sofort seine Sonnenbrille abnehmen?!?"

-

"Sie sind aber nicht Udo Lindenberg!" meinte die Blondine patzig und Hörbert:

-

"Nö! Ich bin auch nicht Heino! Deshalb habe ich ja auch meine ganz individuelle Mütze auf, damit sie uns nicht verwechseln... !"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Im Lokal

-

Harald lud Hörbert mal wieder ein. Als der Kellner erschien, hatte Harald sich schon für einen Cappuchino mit Sahne entschieden. Als Hörbert gefragt wurde sagte der: "Och, bringen sie mir irgend ein Gläschen mit Fruchtwasser... !"

-

(Er meinte: Mineralwasser mit Fruchtgeschmack!)

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Gegeneinladung

-

Hörbert hatte Harald ins schmierigste Lokal der Stadt eingeladen: Bei Heimchenheger!

-

Man hörte hin und wieder, wie Gäste mit der Faust auf den Tischen die Kakerlaken platt hauten.

-

Aber auch dieser Laden hatte seine Stammgäste: Hart gesottene Sparer und die Gesundheits-Aufsichtsbehörde.

-

Harald war total angeekelt.

-

Hörbert schwärmte: "Das Essen ist nicht nur super günstig, sondern wie Medizin. Ich hatte noch nie Verstopfung, wenn ich hier gegessen habe. Eher im Gegenteil... !"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Heidrun

-

Bei Echt-Kauf auf dem Parkplatz kam Helge angerannt: "Du, Hörbert, hast du Heidrun gesehen? Die wollte unseren Neuwagen nur eben schnell einparken... ."

-

Hörbert: "Klar, hab ich! Siehst du da hinten den Totalschaden?"

-

Helge: "Nee, das ist nicht unser Wagen. Unser ist rot!"

-

Hörbert: "Ich weiß, aber rechts davon, hinter dem LKW, da brennt es! Aber mach dir keine Sorgen, deiner Heidrun ist nichts passiert!"

-

Und Helge entsetzt und sauer: "Ich bin ja auch noch nicht mit ihr zu Hause!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Die erste Landung auf dem Mars

-

Astronaut 1:"Houston, wir gehen jetzt raus! (biep, krr...)

Ein kleiner Schritt für mich, aber ein großer Schritt für die... KACKE!!" (biep, krr...)

-

Houston: "Was ist denn da oben los bei euch?" (biep)

-

Astronaut 1: "Ach, eigentlich nichts! Ich bin da gerade bloß in etwas hinein getreten... (schrrr...) sieht aus wie... wie Hundekot!" (biep)

-

Houston: "Können sie es analysieren?" (biep, schrrr)

-

Astronaut 1: "Ich versuche es, Moment... (schrrr...) das ist ja sehr merkwürdig!" (biep, krrrschrrr...)

-

Houston: "Was ist es?" (biep, schrrr...)

-

Astronaut 1: "Es mag unglaublich klingen... (schrrr...), aber ich vermute... (schrrr) ...SCHOKOLADE!"

-

Houston: (???)

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Wie so oft

-

Harald kam nach Hause und fragte: "Machst du heute das Abendessen?" und Hörbert antwortete: "Ich kann es ja noch mal versuchen! Aber erst, wenn die Löscharbeiten von der Feuerwehr beendet sind... ."

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Backen

-

Heidi fragte Hörbert: "Kannst du backen?" und Hörbert: "Klar! Ich backe jeden Tag überall, vor allem in der Küche und bei jedem Schritt! Da könntest du mal putzen, damit das backen endlich aufhört... ."

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Tiere

-

Hörbert kratzte sich und fragte Heidi: "Magst du Tiere?" "Klar!" sagte Heidi, und Hörbert: "Das trifft sich gut, ich hab nämlich Flöhe!"

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Ein Ausflug mit Harald

-

Harald mit Hörbert auf dem Lande und Harald genoss: "Ah, diese herrliche Landluft!"

-

Und Hörbert: "Hier stinkt`s nach Kuhkacke!"

-

Harald schwärmte weiter: "Diese unberührte Natur... !" und Hörbert meinte: "Hier gibt es ja nicht einmal einen Kaugummi-Automaten!"

-

Harald: "Freie Vögel, Kaninchen und Füchse... ."

-

Hörbert: "Verdammte Mücken und Fliegen!"

-

Harald: "Hier lässt es sich noch urwüchsig leben, wie vor hunderten von Jahren!"

-

Und Hörbert: "Dann such dir hier doch ein Erdloch und wohne hier! Ich rufe mir jetzt jedenfalls ein Taxi, das mich in die Zivilisation zurück bringt! Verdammt... . Mein Handy hat keinen Empfang!"

-

Harald: "Diese herrliche Ruhe... ." und Hörbert brüllte:

-

"HAST DU NICHT GEHÖRT?!? MEIN HANDY HAT KEINEN EMPFANG! Weißt du was das bedeutet?!!

-

KEINE FEUERWEHR, KEINE POLIZEI, KEIN KRANKENWAGEN UND ERST RECHT KEINE PIZZA!!!

-

WIR WERDEN HIER ELENDIG VERRECKEN!"

-

Harald verärgert: "Alles musst du einem mies machen. Du bist so ein Pessimist! Die Natur hat uns genug zu bieten, denk doch mal an unsere Vorfahren..."

-

Hörbert: "IST DOCH SCHWACHSINN! Mein Vater wurde vom Bus überrollt. Siehst du hier etwa einen BUS?!! Wenn es einen gäbe, wären wir vermutlich GERETTET! Und würde ich schwarz fahren, ist es vielleicht sogar NOTWEHR, oder sowas!"

-

Harald: "So meinte ich es doch überhaupt nicht! Denk an die Jäger und Sammler aus der Steinzeit. Die fanden immer etwas zu essen!"

-

Hörbert: "GENAU, deshalb ist ja JETZT auch NICHTS mehr da! Oder willst du hier jetzt etwa nach, vom Trecker vor Wochen überrollten, Igeln ausschau halten, oder WAS? Na dann, guten Appetit!"

-

"Hier sind überall Pflanzen und Bäume... !" meinte Harald und Hörbert: "Genau, BÄUME! Da sagst du was. Ich muss mal... den Baum da vorne nehme ich!"

-

Doch Harald meinte: "Das würde ich lassen!

-

Die haben an der Trauerweide Zaundraht befestigt und meistens... ."

-

Doch Hörbert fiel ihm ins Wort: "Ist mir doch wurscht, selbst, dass es das EINZIGE Zeugnis der Zivilisation in dieser Einöde darstellt!"

-

Harald war genervt und ließ Hörbert machen. Schon bald hüpfte Hörbert kreischend und fluchend über den Landweg, Pipi verteilend wie ein Rasensprenger, während ein paar Kühe belustigt muhten.

-

Die nächsten Kilometer hatte unser Hörbert Schwierigkeiten beim Gehen während seine Hose langsam trocknete, denn das "einzige Zeugnis der Zivilisation" stand unter "zivilisierten" Strom!

-

--------------------------------------------------------------------------

-

Dumme Frage...

-

Fragte Harald abends Hörbert: "Auf was soll ich denn nun den Wecker stellen?

-

Hörbert: "Auf WECKEN natürlich! Auf was sonst?!"

-

===========================================

-

Dummsdorfer Kreisch- Blatt...

-

(Auszüge aus der aktuellen Tageszeitung)

-

Annonce:

 

Herzschrittmacher aus Nachlass, günstig an Bastler abzugeben...

-

Arbeitsmarkt:

 

Wir suchen Landstreicher! Unser Land braucht einen neuen Anstrich...

-

Artikel:

 

Dummsdorfer Bürgermeister fordert mehr Grünflächen! Maler- und Lackierereien erwarten demnächst mehr Aufträge...

-

Artikel:

 

Mehr Spielplätze für Kinder! Softwareangebot der Game-Station soll erhöht werden...

-

Schlagzeile:

 

Die Dummsdorfer Gewerkschaft hat sich endlich mit den Arbeitgebern geeinigt und ihre Streiks eingestellt.

-

Sie nehme die 100%-ige Lohnkürzung, angesichts der gegenwärtigen Krise, für dieses Jahr zwar hin, verlangt aber dafür im Gegenzuge, im nächsten Jahr, eine Verdoppelung des derzeitigen Lohnes!

-

In diesem Jahr sollen die Arbeiter über die Gewerkschaftskassen notentlohnt werden.

-

Der Arbeitgeberverband hielt diese Forderung zunächst für überzogen, stimmte aber gestern Abend, nach langem Verhandeln und einigem zögern, dann doch zu.

-

Schlagzeile:

Die Einkommen der Gewerkschaftsfunktionäre werden in diesem Jahr nur mäßig ansteigen. Dies gab der Gewerkschaftsvorsitzende Hund-Krummer bekannt. Die Kassen der Gewerkschaft seien, nach wie vor, kriesenbedingt leer.

-

Eine gesetzliche Zwangsaquirierung der Arbeitnehmerschaft könne er künftig nicht mehr ausschließen, so Hund-Krummer.

-

Der Arbeitgeberverband sieht dies kritisch. Der Vorstehende Hermann Holsdier ging nicht näher auf Hund-Krummer ein. Er verurteilte jedoch, dass "bequeme Hartz IV - Empfänger" wertvolle Arbeitsplätze zugewiesen bekämen, ohne dafür auch nur einen Cent  "berappen" zu müssen. Es könne nicht angehen, dass krisengeschüttelte Arbeitgeber unter hohem Aufwand und teils mit Krediten gute Arbeitsplätze "kostenlos" zur Verfügung stellen, ohne dafür eine finanzielle Gegenleistung zu erhalten.

-

Hier sei der Bund gefragt, für Ausgleich zu sorgen!

-

"Wer etwas will, muss auch etwas dafür geben!" so Holsdier. "Viele Arbeitslose wollen arbeiten, also müssen sie auch ihren finanziellen Beitrag hierfür leisten!" Die Arbeitgeber bekämen schließlich die Arbeitsplätze auch nicht geschenkt, sagte Holsdier abschließend.

-

Hanni Hochmut, von den Warz-grünen: "Der Sozial-Staat kann nicht für alle da sein! Daher muss jeder seinen Teil dazu bei tragen. Die Kassen der Länder sind leer! Wer nicht genügend für seinen Arbeitsplatz leistet ist daher nicht mehr tragfähig. Künftig sind Arbeitsplätze unter 800 Euro monatlich nicht mehr finanzierbar! Im Klartext: Wer weniger als 800 Euro für seinen Arbeitsplatz im Monat bezahlt, und nicht zusätzlich sein Hartz IV-Einkommen beiträgt, kann künftig auch nicht mehr GEZ-befreit werden, oder irgend eine sonstige Sozialleistung künftig in Anspruch nehmen wollen!" so Hochmut.

-

Der Vorsitzende der Hinterlader-Partei, Hildo Hetzerwelle, hierzu: "Frau Hochmut kommt noch vor den Fall, wenn sie glaubt, der Sozialstaat könne mit so lockeren Einnahmen fortbestehen! Derartig geringe Beiträge des einzelnen Bürgers reichen ja in Monakko nicht einmal für das Trinkgeld einer Kellnerin, geschweige für einen Kellner, der sich auch mal bückt! Wo bleibt denn da noch Spielraum für den sozialen Aspekt gegenüber den Monakken?!" fragte uns Hetzerwelle. Frau Hochmut solle doch mal über den Tellerrand hinaus schauen, meinte er weiter.

-

Schließlich sei der Teller längst leer und lebe nur noch von dem, was tröpfchenweise hinein kleckert. Frau Hochmut habe wohl vergessen, dass es auch noch andere Teller gäbe, deren Suppe es auszulöffeln gilt, die die dortigen Arbeitnehmer den Politikern einbrocken.

-

Schlagzeile:

"Die roten Socken" und "Die stinken" in Koalitionsverhandlungen! In Hochwald-Hausen befinden sich Die roten Socken zum 25-sten mal in Koalitionsgesprächen mit den Die stinken.

-

Bisher kam es nie zu einer Koalition, da Uneinigkeit über die Namensgebung einer Koalition herrschte. Hierzu Helmut Hirse von Die stinken: "Es spielt doch überhaupt keine Rolle, ob die Koalition "Die stinken - Die roten Socken" heißt, oder "Die roten Socken - Die stinken"! Wichtig ist doch einzig und allein die damit verbundene Botschaft an den Bürger - das Signal, das damit gesetzt wird, bundesweit!"

-

Hannelore Höhenkoller, von Die roten Socken: "Etwas mehr Toleranz in der Namensvergabe des Koalitionsnamens hatte ich mir schon erhofft! Es ist zwar richtig und wichtig, dem Bürger ein deutliches Signal zu geben und ihm eine eindeutige Botschaft zu vermitteln, aber dies kann nur mittels einer endgültigen Einigung beider Parteien erziehlt werden! Ebenso käme bei einem bundesweiten Bündnis beider Parteien ein völlig neuer Partei- oder Bündnisname in Betracht, beispielsweise Stinkende Socken oder Stinkende Rote vielleicht...!"

-

Heinfried Hallfeld von der Bunten Liste sieht das alles anders: "Ich finde es sollte den Namen nach der Mehrheit geben, der dann an erste Stelle zu setzen ist. Da die Die roten Socken über mehr Wähler verfügen, ist der logische Schluss: Die roten Socken - Die stinken!"

-

Es sollte auch keinen völlig neuen Namen für beide Parteien geben, denn dies könnte einen Identitätsverlust für beide bedeuten und beim Wähler unnötig Verwirrung stiften, so Hallfeld weiter.

-

Graf von Hinten (Blau-gelbe Liste) begrüßte Hallfelds Vorschlag mit: "...der Name macht Sinn!"

-

Schlagzeile:

 

Alle Atomwaffen werden nun verschrottet!

-

Das Verteidigungsministerium teilte gestern Abend mit, dass sämtliche Nuklearsprengköpfe endlich vernichtet werden sollen! Die Parteisprecherin der "Grashüpfer", Hutlinde Hoppel nannte dies den "Durchbruch jahrelanger Parteigespräche"!

-

Der Verteidigungsminister zu Haufen erklärte: "Diese alten Waffen stellten eine Gefahr dar und waren nicht mehr zeitgemäß! Es gibt längst wirkungsvollere Waffen, die effektiv und umweltfreundlicher sind, wie zum Beispiel Neutronenbomben, welche ja nicht ohne Grund schon 1999 mit dem gras-grünen Punkt von der "Grashüpfer-Partei" ausgezeichnet wurden!"

-

Auch die moderisierte Wasserstoffbombe zeige wesentlich besseres Potential, als noch vor einem Jahrzehnt, so zu Haufen.

-

Da nun das Waffenpotential existiere, um den Planeten 256 mal in den Orbit zu katapultieren, wäre es unverantwortlich, diese alten Atomwaffen noch weiter der potenziellen Verwendung zuzuordnen, erklärte zu Haufen.

-

Eine baldige Entsorgung in ein nahe gelegenes Salzbergwerk ist schon in Planung, doch zuerst müsse die Polizei noch einige Millionen Demonstranten in Deppen "zur Aufgabe" bewegen.

-

Der Leiter der Firma Hau-druff euphorierte heute morgen: "Diese Entscheidung bedeutet für uns ein sicheres Jahr 2011! Wir freuen uns über die zu erwartenden Aufträge. Das sichert viele Arbeitsplätze!" Die Hau-druff GmbH & Co. KG aus Winseln ist zurzeit der einzige Lieferant der Republik für Gummiknüppel.

-

Auch der Polizeisprecher der Gemeinde Deppen äußerte sich durchaus positiv: "Die Sportmöglichkeiten für unsere Beamten waren in den letzten Jahren, durch die ständigen Kürzungen der Ausgaben, rückläufig. Aber bleibt es bei dieser Entscheidung, wird sich das hoffentlich bald ändern!"

-

Kritik kam von Seiten "Die stinken"! Hektor Hisi meinte: "Das ist doch keine Demokratie mehr, wo das Volk gar nicht gefragt wird, ob es die Atomraketen und Bomben nicht vielleicht doch noch mal einsetzen möchte! Schließlich hat das Volk doch all diese Sachen mit Steuergeldern über Jahrzehnte finanziert!

-

Und die Salzbergwerke sind doch auch nicht sicher! Ständig haben wir Streusalzmangel. Und Fleckensalz wird auch immer teurer!

-

Da werden Ressourcen unserer Kindeskinder und über Generationen übergreifend sinnlos verbraten! Kein Wunder, wenn jetzt schon auf Geschmacksverstärker, wie Mononatriumglutamat zurück gegriffen werden muss, wenn unsere Salzvorräte auf diese Weise künstlich verknappt werden!"

-

Hierzu Graf von Finsterberg, von der Anti-Christlichen Union: "Herr Hisi redet völligen Unsinn, wenn er von der, politisch herbei geführten, Salzverknappung spricht! Wenn er sich in Wirtschaft und Evolutionsgeschichte etwas besser auskennen würde, dann würde er die Regeln der freien Marktwirtschaft von Angebot und Nachfrage kennen!

-

Jedes Kind weiß doch heutzutage, das Salz ein Destillat von Dinosaurier-Pipi ist! Wer will denn so etwas schon noch in seinem Essen haben?!

-

Der moderne Mensch steht nun mal auf Chemie und da gehört Mononatriumglutamat nun mal dazu. Das ist heutzutage reine Selbstverständlichkeit!

-

Und wer das Zeug nicht ab kann - also ich bitte sie. Es war schon immer so, dass der Stärkere überlebt. Das ist natürliche Selektion!

-

Aber wo soll einer, wie der Herr Hisi, das schon mit bekommen haben?! Der kam ja erst 1989 über die Mauer gehüpft. Da hat er halt noch etwas an sich auf zu arbeiten... !"

-

Hisi nahm gegenüber unseren Reportern sofort Stellung zu von Finsterbergs Äußerungen:

-

"Wir hatten damals schon den modernen Plattenbau, da hat der noch, wie im Mittelalter, auf seiner Burg gelebt! Soweit ich weiß hat der noch immer kein Spül-Closet und kackt deshalb wahrscheinlich noch immer an der Burgmauer herunter und da will der was von Chemie und moderner Gesellschaft erzählen?!

-

Wir hatten schon in den 70-ern Geiger-Müller-Zähler! Damit soll der mal im Winter, in der Stadt, die Strahlung messen, wenn der Streuwagen gerade vorbei ist! Aber wahrscheinlich kennt er nur die Wünschelrute, weil er von Technik und Politik keine Ahnung hat... ."

-

Nach dem Gespräch musste Hisi notärztlich versorgt werden, da sein Herzschrittmacher überfordert war.

-

Schlagzeile: Größter Drogenfund aller Zeiten!

-

Nach Aussage des Polizeisprechers des BKA´s Dummsdorf gelang nun einem Sondereinsatzkommando ein gewaltiger Schlag gegen die Drogen-Mafia.

-

Insgesamt 25 Tonnen (25.000,00 Kg) verschiedener Drogen, darunter Kokain, Marihuana, Haschisch, Heroin und Ecstasy, wurden am Dienstag Abend bei einem überraschenden Zugriff beschlagnahmt!

-

Dies sei der größte Fang seit Bestehen der Dummsdorfer Polizei, meinte der Polizeisprecher stolz.

-

Ein Kleindealer hatte die Drogenfahnder auf die Fährte des Drogendealerringes, mit einem ungewollten Hinweis während seines Verhörs, gebracht.

-

Und tatsächlich, wie angegeben, war der "Bunker" (Szene-Jargon) bis an die Decke gefüllt, als die Beamten den Zugriff durchführten.

-

Vorerst sitzen die14 Festgenommenen im Deppendorfer "Sing-Sing" in U-Haft, die noch immer geschlossen behaupten, Beamte der Zollbehörde zu sein.

-

Eine Überprüfung der realitätsfernen Angaben der Verbrecherbande blieb bisher noch aus.

-

Schlagzeile: Haufenweise Ehemänner vermisst!

-

Die Dummsdorfer Polizei steht vor einem Rätsel! Seit Dienstag Abend vermissen insgesamt 7 Frauen ihre Ehemänner!

-

Auch Deppstedt und Deppen meldeten ähnliche Fälle. Doch von den Männern gab es bisher weder ein Lebenszeichen noch eine Spur.

-

Auch Erpressungs-Forderungen blieben bisher aus.

-

Auffällige Gemeinsamkeit: Alle Vermissten waren Zollbeamte!

-

Schlagzeile, Teil 1:

Spendenaufruf nach schweren Beben!

-

In Kostmukistan gab es über 100.000 Erdbebenopfer. Über 5.000 Menschen werden noch vermisst. Das Beben erreichte einen Wert von 6,7 auf der Richterskala. Nun ruft die Partei der Grashüpfer zur Spende auf.

-

Benötigt werden ungefähr 1 Milliarde Euro für die Opferhilfe und den Wiederaufbau.

-

Schlagzeile, Teil 2:

Großauftrag für Tank-Metall!

-

Ein Großauftrag für den Panzerhersteller Tank-Metall kam genauso überraschend wie gelegen.

-

Ein Mittelsmann aus Kostmukistan vergab an den Panzerhersteller einen Großauftrag für ingesamt 1 Millarde Euro.

-

===========================================

Das obige Bild stellt offensichtlich die Frage nach einem "Schuhschrank". Vielleicht bedeutet es aber auch: "WOZU einen Schuhschrank? Das Wetter ist doch gut!" Eine andere Deutung könnte sein: "Hier lüften die Schuhe richtig!" Vielleicht ist es aber auch lediglich die Art in Deutschland, wie manche ihren Müll entsorgen... (Gesehen in Bremen Nord - Marßeler Feld)

Wahre Begebenheiten...

-

Der Verfasser dieser Seite schlenderte damals, an einem sonnigen Tag, in seinem Leder-Outfit, nichts Böses ahnend, durch das schöne Vegesack (HB-Nord), als sich plötzlich zwei Zivilbeamte auf ihn stürzten, um eine "Taschenkontrolle" vor allen Leuten durch zu führen. "An die Wand, na los, Beine auseinander und Hände über den Kopf! Hast Du das noch nie im Krimi gesehen, oder was?" "Nö!" antwortete ich "Ich schau nur Tierfilme!". Der Beamte war verärgert, aber das war er vorher wohl auch schon und hinterher erst recht, denn man hatte nichts illegales bei mir gefunden. Am nächsten Tag, an selber Stelle und fast zur gleichen Zeit, das gleiche Theater. "Los, an die Wand! Beine auseinander! Die Arme hoch! Das kennst Du doch wohl schon von gestern... !" Wieder nichts illegales gefunden! Frustriert zogen die "Zivis" ab.

Am dritten Tag, und wieder an gleicher Stelle, sah ich die Beamten erneut und dachte: "Nee, nich´ die schon wieder!" Ich stellte mich schon mal vorsorglich an die bereits gewohnte Wand, Hände über den Kopf und Beine breit - also wie immer! Doch diesmal gingen die Beamten einfach an mir vorbei. Einige Passanten schauten mich ganz verwundert an und ich rief den beiden Beamten hinter her: "Hey, Jungs! Heute mal kein´ Bock auf mich?" Aber, nö! Die guckten bloß sauer und verdrückten sich schnell...

Diese Geschichte wurde später, in ähnlicher Form, als Höbert Hohl Comic verfasst.

--------------------------------------------------------------------------

Wenn was passiert ist...

-

Ich fürchtete 1995 um mein Leben und suchte Hilfe auf unserer Polizeiwache: "Mich wollen ein paar Mafiosis umlegen! Vier Mordanschlägen bin ich knapp entgangen... !" Daraufhin der Beamte: "Kommen sie wieder wenn etwas passiert ist!" und ich: "Wenn etwas passiert ist, komme ich nicht wieder! Dann bin ich tot!" Darauf der Beamte: "Dann ermitteln wir!" "Ach ja? Wie in den Fällen (...) und (...) und dann war es Unfall oder Selbstmord, oder was?! Wo bekommt man denn hier einen Waffenschein, dann regel ich das selbst?!" entgegnete ich und der Beamte wurde sauer: "Wenn sie nicht sofort die Wache verlassen, erstatte ich Anzeige wegen Hausfriedensbruch!"

-

Na ja, ich ging nun nur im Notfall aus dem Haus und zog mich zu meiner Arbeit zurück, das sogenannte Basteln. Ich habe mir dann bald ein Handy besorgt (1997), nachdem auch noch meine Wohnung fast komplett ausgeraubt wurde und die Polizei behauptete, dies hätte ich nur vorgetäuscht um "unschuldige Leute" zu bezichtigen. Und so schlief ich die nächsten Monate nur noch mit abgeschlossenen Türen, sowie Gaspistole und Küchenmesser unter dem Kopfkissen und hatte einen Hammer mit Handschlaufe neben meiner Schlaf-Couch.

-

Als ich dann zwischenzeitlich für 6 Monate abgetaucht war und wegen Mehrkosten und Ausraubung in Mietschulden geriet, bat ich die Sozialbehörde um ein Darlehen. Zunächst ließen die sich 1 Jahr mit ihrer Entscheidung Zeit und verpassten mir dann nebst Sperrkonto auch gleich einen Psychater! Ein netter Mensch, nur brauchte der wohl selbst einen. Man soll nicht mit Waffen auf andere losgehen wollen, selbst wenn die vorhaben einen umzunieten, so seine Aussage. Na, ist ja nicht SEIN Leben!

-

Vermutlich brauchen wir dann wohl auch keine Waffen im Kriegsfall, sondern schicken Psychater an die Front, damit die dann den Feind mit Schwachsinn dort tot quatschen! Oder was? :-)

-

Wieso gibt es dann eigentlich noch "bewaffnete Polizei und Soldaten"?

Lasst doch einfach mehr Psychologen ausbilden!

Ist doch dann viel unblutiger... ;-)

-

Ich ließ ihn eine Akte voller Beweise kopieren und als er die Aktenkopie nach 6 Monaten noch immer nicht angefangen hatte zu lesen, gab ich ihm freundlichst zu verstehen, dass mir das Ganze zu blöd sei! Ich könne meine Zeit auch sinnvoller verbringen, als ihm als "Fall" zur Verfügung zu stehen. Wir trennten uns...

-

Das Sperrkonto hatte ich jedoch über 2 Jahre an der Backe und es verschwanden mehrere Kontoauszüge. Die Spaßkasse verwehrte mir jedoch jegliche Auskünfte, da es Sozialamts-Angelegenheit sei. Ich benötigte einen, der 3 vermissten Auszüge, als Nachweis meiner Vorauszahlungen, da meine Rechtsschutzversicherung das Geld eines Quartals unterschlagen hatte - immerhin fast 70 DM.

Und mich hätte zudem brennend interessiert, welche weiteren Buchungen auf den Auszügen zu lesen waren.

Damals wurde zu der Zeit durch die Medien bekannt gegeben, dass einige Sachbearbeiter, ohne Wissen der Hilfeempfänger, auf deren Namen, Hilfen beantragten und genehmigten, um diese Hilfezahlung auf eigene Konten zu verschieben... .

--------------------------------------------------------------------------

-

Der Mofa-Spezialist


der Mofa-Führerschein."

Über so vieIch fuhr mit dem Mofa durch Sankt Magnus (HB-Nord), als mich eine Streife kurz vor Knoops Park an hielt. "Allgemeine Verkehrskontrolle! Ausweis, Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte!"

Ich übergab Ausweis und Fahrzeugpapiere. "Und wo ist der Führerschein?" "Den haben sie doch in der Hand!" antwortete ich. "Nee, wo denn?" fragte der Beamte und ich: "Sie haben doch eben den Ausweis gelesen, oder?" "Ja! Und?" sagte er.

"Na, dann haben sie doch auch mein Geburtsdatum gesehen, oder?" "Nein, da habe ich gerade nicht drauf geachtet! Wieso, was ist denn damit?" fragte der Polizist offenbar unausgebildet und ich unterrichtete unfreiwillig und unbezahlt die geltende Rechtslage:

"Personen, die vor dem 01. April 1965 geboren sind, benötigen die Fahrerlaubnis für ein Mofa nicht!

Also ist mein Ausweis gleichzeitig, in gewisser Weise, auch mein Führerschein!

Über diese Schlaumeierei war der Beamte überhaupt nicht erfreut und er mißtraute meiner Angabe. "Du, stimmt das? Vor dem 01.04.1965 geboren und braucht keinen Mofa-Führerschein?" fragte er seinen Kollegen, der gerade mein, 3 Meter abseits stehendes, Mofa näher beäugte.

"Positiv! Das ist korrekt!" sagte der und meinte zu mir: "Wieso ist ihre Auspuffanlage eigentlich auf der rechten Seite und nicht links?"

"Weil sie rechts hingehört!" antwortete ich. "Sie haben doch bestimmt den Krümmer abgesägt!" wurde ich verdächtigt. "Das geht bei dieser Auspuffanlage nicht, denn Krümmer und Auspuff sind verschweißt! Da kommt man also gar nicht erst ran." erwiderte ich.

-

"Wieso haben sie die denn verschweißt?" wollte er dann wissen. "Das ist original so vom Hersteller!" war meine korrekte und ehrliche Antwort.

"Meinem Kollegen machen sie nichts vor, der kennt sich mit Mofas aus! Der hatte selbst mal eines!" meinte der eine Beamte großkotzig, während der andere weiter forschte und fragte: "Wo ist denn hier eigentlich die Kette? Ich möchte die Zähne von den Zahnrädern mal zählen!"

"Die hat Riemenantrieb!" sagte ich schon leicht genervt. "Wieso haben sie das denn umgebaut? Das ist doch nicht erlaubt ohne ABE!" blubberte der Mofa-Spezialist. "Das ist aber original so!" verteidigte ich mich fortgeführt und der andere Beamte meinte: "Wieso haben sie hier denn einen anderen Aufkleber an den Tank gemacht?"

"Habe ich doch gar nicht! Und selbst wenn, dann wäre es nicht verboten!" sagte ich nun leicht angesäuert. "Aber hier steht doch BRAVO am Tank!" rätselte er weiter und ich: "Na und? Es ist doch auch eine! Steht doch auch in den Papieren!" Plötzlich - verwunderte Gesichter!

-

"Ach, das ist überhaupt keine Hercules?" und der Mofa-Spezialist-Kollege horchte nun auch auf. "Nee," sagte ich "das ist `ne Bravo von Vespa! Wenn sie mal bitte in die Betriebserlaubnis schauen würden, da steht es doch groß und breit!" "Davon habe ich keine Ahnung!" meinte der Spezialist resigniert zu seinem Kollegen und dieser Kollege: "Dann lassen wir ihn mal weiter fahren. Wird schon so in Ordnung sein."

Meine Herren, was für eine Kontrolle!

Können nicht lesen, kennen kaum Gesetze, kennen sich mit täglich überprüften Fahrzeugen nicht aus... - aber `nen Ballermann tragen und einem dumm kommen, das können `se: Aua, aua!

-

Mein langjähriger Bekannter Frank

-

Immer wenn ich für Frank ein Mofa reparieren sollte, ermahnte er mich stets: "Aber fresier daran nichts!" Und jedesmal erwiderte ich ihm auf´s Neue: "Wenn ich ein Fahrzeug fresieren soll, dann macht das extra Arbeit und Kosten und will ich mindestens 150 DM dafür haben! Also glaube nicht, so etwas täte ich gegen deinen Willen und oben drein umsonst!"

-

Eines schönen Tages kaufte er sich ein nagelneues Mofa auf Kredit. Sein ganzer Stolz! Er fuhr in Lesum (HB-Nord) Richtung Polizeiwache und musste genau vor der Wache anhalten, weil ihm bei der dortigen, damaligen Baustellenampel rot gezeigt wurde.


Zwei Beamte hatten offensichtlich gerade die Streife begonnen und hielten mit Polizeiwagen hinter Frank.

 

Als es grün wurde gab Frank Vollgas: Satte 27 Km/h! (laut Gesetz sind inkl. gesetzl. Toleranz 27,5 Km/h erlaubt!) Der Polizeiwagen überholte, nachdem die Einzelspur der Fahrbahn nach der Baustelle endete, und hielt Frank an.


"Wieso ist denn das Fahrzeug so langsam? Ist da etwas kaputt dran? Das ist Verkehrsbehinderung!" sagte einer der Beamten. Damals hatte Frank schon Zucker und Bluthochdruck und letzteres stieg bei diesen Äußerungen schon allmählich an: "Wieso, was wollen sie? Die fährt was sie soll und darf!"


"Das ist trotzdem Verkehrsbehinderung und gibt eine Anzeige! Sie hätten den Radweg benutzen können!" meinte der Beamte belehrend.


Nun blieb Frank fast die Luft weg: "Was erzählen sie denn da für einen Blödsinn, der Radweg ist für Mofas doch schon lange verboten!

 

Das sind doch Leute wie sie, die solche Gesetze machen, dass man hier mit so einer Gehilfe mit 25 herum kriechen soll! Na dann machen sie eben eine Anzeige, sie werden schon noch sehen was sie davon haben!"


"Wollen sie mich etwa bedrohen?" fragte der Beamte ernst und bedrohlich den aufgeregten Frank.

"Nee," wetterte Frank "aber ich habe einen guten Anwalt, der wird sie schon noch aufklären wer hier `ne Anzeige bekommt!"


Nach Franks ausgibiegen Gezeters über Deutschland und seine Idioten-Gesetze, ohne die Beamten direkt zu beleidigen, oder ihnen eine andere, rechtliche Handhabe zu liefern, ließen die beiden Polizisten von ihm ab. "Ist ja schon gut! Nun beruhigen sie sich erst mal wieder! Wir wünschen eine gute Weiterfahrt... ."

-

---------------------------------------------------------------------------

Der Verfasser und sein Bremer Insider-Gag:

Ich selbst wohne seit 1966 in Bremen, und einer meiner privaten Bremer-Insider-Gags lautet: "Lieber stark wohnen, als Schwachhausen!" ;-)

(Vergebung, liebe Schwachhausener! Ist bloß´n blöder, und für die meisten ein lustiger. Spruch!)

--------------------------------------------------------------------------

-

Achtung! Nur noch ein letzter, blöder WITZ!

(...oder vielleicht bald traurige Zukunft?)

-

Die Dummsdorfer Notrufnummer

bei Lachmuskelverkrampfung, Erstickungsanfällen, akutem Totlachen oder ähnlichen Anfällen, lautet:

 

In dringenden Fällen...

-

09000 00 00 00000 ...für die Soforthilfe!

(Nur 99 € / Min. - Handytarif ggf. abw.)

 

Mo.-Do., 08:00 - 13:00 u. 15:00 - 18:00 Uhr

Fr. 08:00 -14:30 Uhr

-

Für sehr dringende Fälle und Kassenpatienten steht

Ihnen auf jeden Fall unser

Service-Anrufbeantworter 24 h täglich

unter gleicher Nummer zur Verfügung!

 

Sie können uns aber auch unter 01800 81 5

 

Auf jeden Fall können sie uns bei jedem Notfall,

 jeder Zeit, auf einen Termin ansprechen,

zum kostengünstigen Spartarif!

(Termin-Reservierungsgeb.: 69,90 Euro zzgl. MWSt.)

 

Ihre Dummsdorfer Notrufzentrale

 

 ...freundlich und konsequent!

 

(Eine Unternehmung der DD-Inkasso-Allianz GmoH)

-

--------------------------------------------------------------------------

-                            So, das war´s :-)...

-                            Euer Claus Koch ;-))

Sie sind Besucher Nr.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!