Willkommen bei Hohl-Comics und luCas Pride!


Willkommen zu TV IRRE!

Hier wird das Fernsehen auf die Schippe genommen...

-

Liebe Fernseher,

bei all meinem Verständnis, vergesst bitte nie, bei allem was Euch an Unterhaltungsserien

hoch und heilig ist:

Es sind nur Spinnereien aus Hollywood, oder von sonst irgend einer irdischen Filmfabrik

zusammengesponnene Handlungen, die uns oft in realitätsferner Weise unterhalten und

unterschwellig manipulieren sollen!

-

Während der Eine oder Andere von Euch mich vielleicht für einen Spinner hält, fällt er evt.

auf andere (echte) Spinner gerade hinein, da dort angeblich alles bunter und besser sein

soll und vor allem realistischer. Blödsinn! Die haben mehr Geld als ich, geben in % aber

viel weniger für Eure Unterhaltung aus! Unterhaltung ist ein großes Ablenkungsgeschäft!

-

Die wählen auch ganz bestimmte Komödianten aus, die ihnen gerade ins Konzept passen.

Ob Ihr dabei gut unterhalten werdet ist leider eher zweitrangig.

-

Doch genug davon, denn über dieses Thema ließe sich locker ein gutes Buch füllen.

Also beginnen wir nun mit einer Homage...

-

-

-

-

Traumschiff Enterscheiss

-

Der Albtraum... unendliche Breiten! Unser Traumschiff schifft in ferner Welt ohne Zukunft,

fernab jeglicher Zivilpolizei, um neue, also freie Welten zu entdecken, in denen alle deutsch

sprechen sogar die fremdesten, grad entdeckten Völker nebst allen Amöben und selbst

Elektroschrott, wie die Voyager, die ebenfalls die Sprache schnacken und wir schreiben das

Jahr, nein wir tippen es, weil das Sprachprogramm von Winnidoof eine Macke hatte...,

Moment, ich schaue gerade auf meinen Nano-Transistor-Kommunikator... ah, ja: 2554

(zumindest schon mal immerhin nach Buddha)!

Ahaaa... düdeldüdeldüü ...wosh - (Huch, da hab ich mich grad um 100 Jahre vertan!

Na egal, Voyager kam ja auch nicht im "nächsten Jahrhundert" vor, sondern bei Spardreck

oder wie das hieß... . Hey, nicht Raumschiff Voyager, sondern die Sonde! Klar?

Jedenfalls hatten die damals weder Geld für Monitore, noch für neue, auswechselbare Bilder

ausgegeben, um die Kapitäns-Brücke mit Fenstern auszustatten.

Egal an welchem Ende des Universums die auch waren, es war absoluter Verlass, auf die

unrealistischsten, welligen Papp-Kunstwerke, die dort die Fenster der Brücke simulierten!

Aber es ist gut jetzt, der Vorspann ist gelaufen und die Enterscheiss befindet sich im Orbit

von Marzipan, ein Planet des Delta-Quadranten (wo auch sonst?!!), der Zivilisationsklasse 3

B (Also hier muss ich doch noch mal etwas anmerken: Also die Requisite in Hollywood ist

ja wohl echt Grotte!). Das Volk der Marzipaner verfügt über einfache Technologien (Genau!

Da wurden wieder die eingestaubten Mittelalter-Klamotten aus der Requisite rewcycled!).

Die Marzipaner befinden sich seit 7 Jahrhunderten im Krieg mit den Perversianern und

forderten von der Förderation unseren Schutz an (Klar: Ohne Handy! Und Moment mal... 7

Jahrhunderte?!! Gab es da überhaupt schon Raumschiffe? 2554 - 700 - Buddha = ???

Wo ist mein Taschenrechner - Mist, der Film geht weiter...)

"Käpt´n! Ein perversianischer Langstrecken-Jäger in 5 Millarden Lichtjahre Entfernung!

Er fährt gerade die Schilde hoch und justiert die Falance-Waffen, SIR!"

"Ach, so nahe ist der schon?! Na dann grüßen sie ihn mal schön, Mister La Furz!"

"Sir, ich bin ihr Sicherheits-Chef und das perversianische Schiff macht keinen friedlichen

Eindruck!" "Na, dann grüßen sie mal schön!" "Käpt´n, das ist jetzt bestimmt nicht der richtige

Moment, um die Grußfrequenzen zu aktivieren!!!" "Ja, grüßen sie schön..." "Käpt´n!!!!"

"Jetzt reicht mir es aber, Mister La Furz! Ich bin hier der Käpt´n!! Und sie lassen mich jetzt

gefälligst mal ausreden! Von Grußfrequenzen habe ich nichts gesagt...!!"

(Es donnert und rumpelt, der Kameramann verwackelt das Bild, alle Schauspieler sind

bemüht ebenfalls Erschütterungen zu simulieren - außer einer, der guckt gerade zu einem

hellblauem Kasten aus Sperrholz mit fazinierend bunten Glühlämpchen und hat offenbar die

Ansage: "Action!" des Regisseurs verpasst!

Da hat der Cutter beim schneiden wieder mal gepennt! Wer sitzt denn da?

Ein Statist auf der Bühne?!

Ach, dann geht der nachher drauf - ist immer so! Hey, der sieht aus wie Hörbert...)

"Grüßen sie gefälligst mit Fotonentorpedos, La Furz! Fotonentorpedos!! Feuer frei...!"

"Zwei Eier, Sir!" "Was, La Furz? Eier?" "Ei Ei, Sir!" (Der Käpt´n guckt etwas verwirrt und

dann: Die gleiche Rumpelszene noch einmal, allerdings diesmal mit der anderen Kamera

aus anderer Perspektive aufgenommen.)

"La Furz..." "Ich bin nicht La Furz!" "Ist doch egal! Nun schießen sie doch endlich! Feuer!"

"Geht leider nicht, Käpt´n!" "Wieso, zum Guguck? Was ist denn? Ist das Ding kaputt?"

"Nein, die Konsole zeigt ein... (Wieder Rumpeln und Wackeln) ...ein Beschlagnahmesiegel

an, offenbar sind die Fotonentorpedos gepfändet worden!"

"Aber das ist doch Unsinn! In unserem Jahrhundert gibt es weder Geld noch Pfändung!"

"Offenbar ein Justizirrtum, Sir!"

(Plötzlich explodiert die Enterscheiss, alle sind vorerst scheinbar tot, die Förderation vertuscht die Angelegenheit selbstverständlich, wie jede gute Regierung es machen würde, da sie selbst an dem Irrtum beteiligt war.

Und der Regisseur wartet nun erst die Verkaufsquote des Films ab, bevor dieser als Serie gedreht wird. Erfolg! Gut, dann leben eben alle wieder, bis auf ein paar wenige, die aus verschiedensten Gründen getauscht werden.

3 der Frauen wollten nicht mit dem Produzenten ins Bett. Der Schauspieler, der den Sicherheitschef spielte, hatte beim Saufgelage den Regisseur in die Fresse gehauen, weil der seine Tochter am Set angebaggert hatte und der Statist war leider nicht schwul, sonst hätte er nächstes Mal Sicherheitsoffizier mimen können. Wir sahen ja letztes Mal bloß die Treffer-Explosion, nicht die Toten. Also passen wir das Serien-Drehbuch entsprechend an! Nun brauchen wir das Produkt "Film" nur noch auf "Spülfilmlänge" bringen.

Mit einer Stunde Werbepausen kein Problem und lukrativ! Dann spült der Spülfilm Geld in die Kasse, dass es nur so brummt! Fan-Artikel tun ihr Übriges.)

.

 

Ahaaa... düdeldüdeldüüü... (Ach so, die falsche Melodie! Aber ich mag sie... ;-)

-

-

Die Blindenstraße

-

Dadadadaadaa dadadadaa, dadadaa dadadadaa dadadadaa daa dadada...

.

(Pst! Mamas Augen glänzen und sie starrt hypnotisiert auf den Fernseher. Alle im Raum

müssen nun schweigen, denn sonst gibt es wochenlangen Streß und die verblödete Alte

macht der gesamten Familie die Hölle heiß!

Hauptschule schreibt sie zwar immer noch "Haubtschule", aber was es letztens bei Mutter

Bye-Ma zu Essen gab und wie der Teller an die Wand flog, das wird sie niemals mehr im

Leben vergessen! Doch dann kam das gefürchtete: Düdeldüdel düdeldüdel... !

Also heute erfahren wir Interessierten, ob der Egon Mutter Bye-Ma noch zusätzlich eine

klebt, oder ob etwas anderes passiert - dies sind also "hoch lebenswichtige Informationen"

für unsere ganze Familie.

Denn wer jetzt nicht die Klappe hält, wird von Mama persönlich gekillt!

Papa kommt gerade vom Duschen in die gute Stube und wollte eigentlich mal mit Mama

über die Haushaltslage der Familie sprechen, weil die Katalograten kaum noch zu bezahlen

sind. Mamas letzte Lösung war, Papa das Taschengeld deshalb zu kürzen.

Jetzt liegt in Papas Betrieb bald Kurzarbeit an und sein Lohn wird vermutlich geringer

ausfallen, doch Papa setzt sich auf seinen gewohnten Platz und traut sich nicht etwas zu

sagen. Frustriert schaut er in den neuen Plasma-Großbild-Fernseher und schweigt.

Der Fernseher ist noch nicht bezahlt, aber Mama wollte ihn unbedingt haben.

Nein, Papa wollte ihn unbedingt haben, um besser Fußball gucken zu können - zumindest

sagte Mama das!

Endlich kann Mama nun die Erbsen im Kochtopf der Mutter Bye-Ma besser zählen.

Wir 3 Kinder fanden das Bild des alten Bildröhren-Fernsehers zwar besser, aber wir haben

ja weder Ahnung von Technik, noch Mitspracherecht - dafür sind wir eben noch zu jung!

Seit dieser Serie, und vor allem seit wir diesen Fernseher haben, verdreckt die Wohnung

immer mehr und das ist Papas Schuld.

Hätte Papa einen leiseren Staubsauger gekauft, könnte Mama ja zumindest vor dem

Fernseher etwas Staub saugen, aber bei dem Lärm unseres leistungsstarken 2400 Watt

verbrauchenden Staubsaugers ist nebenbei Fernsehen kaum möglich.

Papa hat den Staubsauger ausgesucht, Mama hat lediglich verlangt, der Staubsauger solle

kräftig, handlich, rot, nicht zu billig wie formschön sein und möglichst zur Flurtapete passen.

Alle anderen Entscheidungen überließ sie Papa.

Also entweder Streß machen, oder die Geldbörse zu zücken. Es gab schließlich nur einen

Staubsauger, der nahezu den Wünschen Mamas entsprach. Alles Papas Schuld!

Papa kennt sich eben in Haushaltsführung und mit Putzen nicht aus.

Er ist halt ein armseliger Idiot, der Mama nicht viel zu bieten hat, sonst könnte er ihr auch

eine Sonderanfertigung eines Staubsaugers locker leisten, aber er ist nun mal ein Versager.

Außerdem weiß er, als kleiner, dreckiger Klempner, ja gar nicht, wie schwer die

Haushaltsführung für eine Hausfrau täglich ist. Wäsche waschen, Essen kochen, Staub

saugen und bei allem gleichzeitig Fernsehen - das ist Streß!

Aber Mama ist eine Frau, also multitaskingfähig, und somit Papa als Arbeitstier haushoch

überlegen. Ohne sie wäre die Familie und der erst recht der Haushalt nicht zu führen.

Ohh, verdammt. Der Vorspann "Was letzt mal geschah..." ist vorbei - also PSSST!

Mutter Bye-Ma ist gerade nicht zu sehen, dafür aber eine alte Schreckschraube kurz vorm

abnibbeln, die gerade das Treppenhaus röcheld, träge putzt. Ein junger Mann betritt den

Hausflur und latscht durch die Wischstelle der Alten)

"Hey sie, ich habe hier gerade frisch gewischt! Können sie nicht aufpassen?!"

"Oh, entschuldigen sie, gute Frau! Ich war gerade in Gedanken. Meine Freundin ist nämlich

krank und ich will gerade zu ihr."

"Sie verkehren doch öfter bei der jungen Dame, gel? Haben sie letztens auch den Streit da

oben gehört?" (Die Alte deutet mit ihrem knöchernden Finger in Richtung Bye-Ma-Wohnung

und Mama ist gespannt auf die Antwort des jungen Mannes, wir restlichen Zuschauer der

Familie weniger und am allerwenigsten mein zappeliger Bruder, der Kevin-Klaas.

"Du Mama, kann ich zu Pascal und da übernachten?" Ein tödlicher Fehler, diese Frage,

deren kurze Antwort sowieso immer NEIN lautet, außerhalb der Werbepause zu stellen!

Mama hat nun die Antwort des jungen Mannes im TV verpasst und dreht kurz auf 180 auf:

"Nein! Und du weisst auch genau warum! Jetzt sei leise, ich will das da sehen, sonst geh

raus!" Wir Übrigen haben zwar gerade etwas Mitleid mit dem kleinen Kevin-Klaas, aber

andererseits kennt er Mama ja nun schon lange genug. Bei dieser Serie kann sie schnell

zum Tier werden und um sich beißen. Insgeheim freut sich wohl auch gerade jeder, nicht

in solch einem Moment Mamas Angriffsziel zu sein.

Mittlerweile hat der junge Mann, mit Blumen in der Hand, seine kranke Freundin erreicht...)

"Hallo Helena, ich hab dir etwas mitgebracht!"

(Der schleimig grinsende Schwachkopf kommt ihr mit Blumen, statt mit Medizin, denke ich

gerade bei mir und dann: Na vielleicht sind es ja Heilkräuter die hübsch aussehen... .

Doch es sind tatsächlich beschissene, billige, nutzlose, armselig verwelkende Blumen,

obendrein selbst gerupft, wie sich anschließend herausstellt: Sinnlos ermordet, damit ein

Lack-Affe den Discount-Romantiker heraus hängen lassen kann! Alles für den Stich, den er

bei der Tussi landen will. Hätte mich eigentlich auch positiv überrascht, wäre es anders

gewesen. Aber was erwarte ich denn da?!

Affiges Programm, von Affen für Affen, hat nun mal nichts an Intelligenz zu bieten. Dort lernt

man von doofen, neugierigen, streitsüchtigen, verlogenen Menschen, die man dort täglich

sieht, eben doof, neugierig, streitsüchtig und verlogen zu werden. Es färbt ab!

Mittlerweile passt die Beschreibung gut auf Mama. Früher, als sie noch nicht so viel blödes

Zeug im Fernsehen sah, da war sie viel lieber und hingebungsvoller.

Man konnte sich mit ihr vernünftig unterhalten und das Thema, mit der Scheidung von Papa

zu drohen, wäre ihr damals wohl nie in den Sinn gekommen.

Unsere Familie verpasst gerade eine Menge interessanter Wissenschaftssendungen, die

Tagesnachrichten, aktuelle Politdiskussionen, das Gespräch über unsere finanzielle Lage

und vieles andere mehr. Mama blockiert hier gerade wieder alles für die nächsten Stunden,

so wie sie es jeden Tag mittlerweile tut, außer an den Wochenenden.

Vormittags ist sie alleine, aber ich und alle anderen wissen: Da schaut sie "Juwel-TV und

"Küchen-Max", und ständig bestellt sie irgend einen teuren Scheiß bei denen, was wir hier

um die Ecke für den zehnten Teil des Preises kaufen könnten.

"Blumen hast du mir auch schon lange nicht mehr geschenkt!" sagt Mama zu Papa vorwurfsvoll, ohne jetzt damit eine Diskussion anfangen zu wollen.

Und Papas Blick zu ihr sagt: Du faule Schlampe kantest ja auch unser gesamtes

Familiengeld in Vermögenshöhe zum Fenster hinaus, während ich mich für einen Dreck

abschuffte. Wir könnten längst ein Haus haben!

- Doch Papa sagt nichts und schaut genervt und resigniert zur Glotze.)

-

"Oh, die Blumen sind aber schön! Ich hole gleich schnell mal eine Vase. Setz dich doch... ."

"Wenn wir heiraten, schenke ich dir noch viel schönere!" (schmalzt der Lackaffe.

Szenenwechsel: Mutter Bye-Ma putzt die Küche, genauer, sie sammelt die Scherben des

Tellers ein und putzt den Dreck vom Boden auf.

Die Tapete mutet an, wie ein Kunstwerk von Josef Bois - verschmierter Ketchup vom

Aufschlagpunkt des Tellers bis runter zur Fußleiste. Egon betritt die Küche...)

"Du, tut mir leid! Ich bin halt ein wenig ausgerastet. Erst der Streß auf der Arbeit und dann

so viel Ketchup auf den Spaghettis - da hab ich es einfach nicht mehr ausgehalten."

"Ist schon gut Egon. Ich habe es gleich ja wieder sauber. Leg dich hin und entspann dich!"

(Hä? Der Arsch hilft nicht mal beim Saubermachen?! Dem hätte ich die Bratpfanne über

gezogen und dann hätte ich mit dem Kerl den Fußboden aufgewischt!

Ist Mutter Bye-Ma etwa besoffen?

Ja ja, vermutlich trinkt die heimlich und das erfahren wir erst, wenn wir alle Folgen gesehen

haben - also immer SPANNEND! Szenenwechsel: Turteltäubchen - die Blumen sind in der

Vase und er hat sie an den Hüften, beide Schunkeln ein wenig. Er sagt...)

 

"Du weisst, wie sehr ich dich liebe! Wann heiraten wir denn nun endlich?"

(Und natürlich, wie in jedem Film auf diesen Planeten, antwortet sie etwas ähnliches wie...)

"Bitte gib mir noch etwas Zeit! Ich muss mir erst über meine Gefühle im Klaren werden."

(Werbepause! Mama rennt auf´s Klo und blockiert nun dort alles. Den letzten Satz der Glotze

wird sie vermutlich eines Tages, nach der Scheidung, anwenden, falls Papa auf Knien zu ihr

angerutscht kommt, um ihn noch etwas zappeln zu lassen. So hätte sie ihn später noch mehr

im Griff, als ohnehin schon jetzt. Also merken: Gib mir noch etwas Zeit...

Nicht merken, weil unwichtig: Haubtschule schreibt man Hauptschule! Mama hat mir gesagt,

man lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben! Sie sagte allerdings nicht, wo man für

das Leben lernt und ich vermute, es ist die Blindenstraße gemeint. Schließlich scheint Mama

da ja auch etwas hochkonzentriert lernen zu wollen.

Allem Anschein nach macht sie dort gerade eine Berufsausbildung als alleinerziehende

Mutter im ersten Lehrjahr mit! Die Schlange vor der Klotür lichtet sich langsam und Papa

geht zuletzt. Er verpasst zwar nun den Einsatz der Fortsetzung, aber am liebsten würde er

die Glotze wohl zurück bringen, oder könnte er es sich leisten, den Kasten gleich aus dem

Fenster werfen, damit seine Alte sich endlich wieder um die Familie und die Wohnung

kümmert. Aber er ahnt vermutlich, welche Ausbildung Mama da gerade macht und die

Gesetzeslage begünstigt nun gerade auch keine Familienväter, die ausrasten und um sich

hauen, Fernseher zertrümmern und Frauen mittels Staubsauger, Putzeimer und Wischmobb

"vergewaltigen". Der Serienteil geht weiter, immer noch die Turteltäubchen. Sie...)

"Ich muss dir etwas sagen. Es gibt da eine Sache wegen meiner Krankheit."

"Helena, du wirst doch nicht sterben, oder? Sag doch, was hast du denn für eine Krankheit?"

"Der Arzt ist sich da noch nicht ganz sicher. Ich habe bereits einen zweiten Test machen

lassen und warte nun auf das Ergebnis."

(Papa kommt stumm und zügig in die Stube und setzt sich wieder auf seinen Platz.

Kevin-Klaas popelt gerade in der Nase und hat seine Füße samt Schuhe auf dem Sofa:

"Lass das und zieh endlich die Schuhe aus!" flüstert Papa und haut Kevin sanft die

Popelfote von der Nase weg. Mama saß zwar daneben, hatte aber nichts bemerkt und

blickt nun nur eine Sekunde zu Kevin-Klaas und dann wieder zum Fernseher.

"Mama, kann ich etwas zu trinken haben?" fragt Janina gewagt. "Frag´ doch nicht so blöd,

du weißt doch wo es steht!" ist die "freundliche" Antwort von Mama.

"Ich will auch!" quakt Kevin-Klaas dazwischen, als wäre er je zu kurz gekommen. "Ohhar,

könnt ihr jetzt endlich mal ruhig sein!? brüllt Mama und meint "Am besten geht ihr gleich in

eure Zimmer und wehe ich höre dann noch einen Mucks von euch, dann gibt Ärger - aber

richtig Ärger! Und Janina: Zieh dir Strümpfe an!" Das Turtelpaar unterhält sich weiter...)

"Du kennst doch meinen Ex, den Boris?!" "Ja! Was ist mit dem?"

"Nun, Du und ich waren ja noch nicht so richtig zusammen, und den einen Tag hat er mich

auf der Arbeit besucht." "Na und?" "Ja, es kam so plötzlich über uns."

"Hast du etwa mit ihm geschlafen?" (fragt der Lackaffe künstlich aufgeregt. Das ist aber

auch in jedem Film der gleiche Text, nur hier mal wieder ganz mies gespielt, denke ich so

gerade bei mir und schaue Mama an! Doch Mama starrt hypnotisiert in den Fernseher, als

wäre es spannend und da käme gleich etwas ganz neues.)

"Er hat mich in die Besenkammer gezerrt. Erst wollte ich das ja auch nicht. Aber dann... ."

(Plötzlich klingelt im Fernsehen das Telefon. Unsere Familie schreckt kurz aus der Trance

auf und nun spitzt Mama ganz besonders die Ohren. Doch den Gesprächspartner am

Telefon kann man selbst bei aller Konzentration und Stille nicht hören. Alle hatten extra die

Luft angehalten, damit Mama nichts verpasst - umsonst! Die Frau am Telefon guckt verstört

und legt den Hörer langsam auf. Der Schleimer fragt...)

"Wer war das?" "Doktor Sommer!" "Ja, und was wollte er?" "Wegen dem zweiten Test:..."

(Jetzt muss die ganze Familie tatsächlich die Luft anhalten, denn wer zur Uhr geschaut hat

ahnt: Nun kommt der letzte Satz! SPANNUNG!!! Mama zittert schon fast vor aufgeregter

Neugier. Dabei kommt eigentlich der gleiche billige Mist, wie immer am Ende solcher

Sendung kommt. Mama. Mama ist doch eine erwachsene Frau, oder? Was hat dieses

Menschenkind eigentlich im Kopf? Haubtschule? Also nicht einmal Hauptschule?

Diese blöde Alte ist meine Erziehungsberechtigte, auf die ich zu hören habe - ob es mir

passt oder nicht? Und Papa macht des lieben Friedens willen den Schwachsinn mit, traurig!

Die ganze Familie leidet unter diesen Dreck im Fernsehen.

Der Fernseher und der Computer kann sehr viel zur Bildung beitragen, aber auch zur

Verblödung führen. Gebildet und verblödet verstehen sich nicht sonderlich gut, vielleicht

verstehen Mama und Papa sich deshalb auch nicht mehr so recht.

Mama hat sich über Papas Computer gefreut, denn nun braucht sie keine Kataloge mehr

bestellen und kann per Internet SHOPPEN - TOLL, als hätten wir nicht schon genug

Probleme! Papa wollte eigentlich nach einem besseren Job schauen und hin und wieder

auch mal heimlich eine andere Frau ansehen, als immer nur Mama, die ja nun auch schon

ziemlich fett geworden ist - zumindest an Bauch und Popo.

Außerdem höre ich die beiden nachts nicht mehr, so wie früher.

Na ja, meine Kinderprobleme...

An dieser und ähnlichen Serien verdienen bestimmte Leute gutes Geld und lösen eine

Lawine damit aus, bei der sehr viele von den Dummen abkassieren...

-

- Wenn Mama und Papa Teller schmeißen und Möbel im Streit zertrümmern verdient jemand

- an der Neubeschaffung der zertrümmerten Sachen Geld.

- Wenn Mama teuer bestellt, verdient jemand der liefert gut Geld.

- Der, so gesehen unnütze, Strom für den Fernseher kostet Geld.

- Wenn meine Eltern sich scheiden lassen, verdient jemand damit Geld.

-

Und es ist immer Papas Geld, was die haben wollen!

-

Und warum würde Mama sich scheiden lassen? Zum einem, weil Papa häufiger mal mit ihr

meckert und ständig von Geldsorgen redet, anstelle ein gutes Auskommen zu haben.

Er hätte ja ein gutes Auskommen, wenn Mama nicht so mit dem Geld herum schmeißen und

mehr im Haushalt, oder sogar in einer Firma arbeiten würde. Aber Mama bekommt keinen

gut bezahlten Job, denn sie hat ja nur "Haubtschule". Dann sollte sie aufhören, die Herrin der

Familie zu spielen und auf Papa hören, weil sie einfach zu doof ist kluge Entscheidungen zu

treffen. Wenn der Klügere nach gibt, passiert was der Dumme will!

Das Wort DÄMLICH hat auch seine besondere Bewandnis und stammt von DAME ab.

Vermutlich prägte sich das Wort, als Marie Antoinette meinte: "Wenn das Volk kein Brot hat,

kann es doch Kuchen essen!" Dieses verzogene Luder konnte auch nicht mit Geld

umgehen, genau wie Mama. Später hat man sie dann geköpft.

Nicht, dass Papa Mama jetzt köpfen sollte, außer vielleicht im äußersten Notfall, wenn

Mama uns UMbringen will, UM den Verstand und UM ein gutes Leben mittels Blindenstraße.

Das Wort HERRLICH stammt von HERR und findet sogar in der Bibel höchste Bedeutung!

Leider ist Papa nicht der HERR unserer Lage.

Ohh... jetzt kommt die Antwort darüber, was der Doktor Sommer am Telefon zu der Tussi

gesagt hat, bzw. sie schluckt noch einmal und sagt... na?...)

"Ich bin schwanger!" Düdeldüdel düdeldüdel dadadadaadaa daadadadaa....

(Gut, das war jetzt nicht der Spruch, den Männer generell gerne hören wollen.

Aber das sollte er ja auch nicht sein! Und morgen will Mama natürlich wissen, ob der

Spargeltarzan die Schlampe trotz des anliegenden Affens doch noch heiraten will.

Das sind entscheidende Bildungsinformationen für sie, denn schließlich hat sie 3 Kinder

und den Laden ziemlich satt. Also stellt sich für sie die Frage: Wie stehen Männer zu

Frauen mit Kindern von anderen Männern!

Blindenstraße hat die Antwort: Morgen, 18:30 Uhr, schalten Sie ein...

Und sollten meine Eltern sich scheiden lassen, dann bleibe ich natürlich bei Mama!

Papa wird den Fernseher bestimmt nicht kriegen, den Mama in ihren Namen auf Papas

Kosten im Katalog bestellt hatte. Und Papa wird sich sobald auch keinen neuen Fernseher

leisten können, denn wenn Mama mit ihm fertig ist, dann hat Papa nur noch den Sozialsatz!

Das hat Mama letzte Woche Papa abends laut genug ins Gesicht gebrüllt, als sich beide

stritten. Ich lag schon im Bett und konnte es bis in mein Zimmer hören.

Vermutlich schmeißt er seinen Job, wenn er ihn nicht sowieso bald verliert, und fängt das

Saufen an, wie es allgemein üblich ist.

So lerne ich bei Mama bald schon, im Abendprogramm bei der Sendung Dallas-Clan, wie

man schön und reich wird, und wie ich Mamas späteres Ableben, wenn sie eines Tages

lästig wird, als Unfall oder Selbstmord aussehen lassen kann.

Mal sehen wie ich beim Erbe Janina und Kevin-Klaas ausboote. Aber das zeigen die mir im

Fernsehen auch schon noch. Mama hat da schon mal so etwas geguckt.

Und von Papas Unterhaltsgeld bekomme ich nebenbei lange Zeit von Mama schönes

Taschengeld. Es ist also immer gut, als kluges Kind einen Plan B zu haben!

Ich wäre ja schön blöd, würde ich mich in der Schule um gute Noten bemühen.

Erstens zählt nur das Abschlusszeugnis und dann müsste ich später arbeiten, so wie Papa.

Einmal Leistung zeigen - immer Leistung zeigen, oder was?! Man strengt sich an und wird

dafür bestraft, oder wie? Wofür? Und dann soll ich arbeiten für so eine faule Frau und 2

doofe Kinder, die alles kaputt machen?

Ich freue mich auf nächstes Jahr, da komme ich auf die Sonderschule für Lernbehinderte, da

geht mir keiner großartig von den Lehrern auf den Keks. Mama habe ich schließlich auch

längst davon überzeugt, dass ich dumm bin.

Aber Mama mag mich trotzdem, weil ich immer leise bin wenn die Blindenstraße läuft.

Und auch sonst sage und mache ich nicht viel.

Na gut, das Experiment von neulich vielleicht, als ich Mama das Eis geklaut habe und die

fast leere Waffel in Kevins Zimmer legte. Mama hat ihm kein Wort geglaubt und er hat einen

Arschvoll dafür gekriegt. Nicht für den Diebstahl, sondern für fortgesetztes Lügen, weil er die

Tat nicht zu gab. In der Blindenstraße hatten sie es mit einer Geldbörse gezeigt, da muss

man das Ganze nur übertragend umsetzen und siehe da: Es funktioniert!

Na ja, die blöde Alte weiß ja auch Gott sei Dank nicht wirklich, was in meinem Kopf vor geht.

Ich werde mein Umfeld im Auge behalten und schauen was geschieht.

Ich überlege mir noch, ob ich Papa und Mama zusammen lasse, oder dafür sorge, dass sie

sich scheiden lassen. Dafür muss ich eigentlich erst mal meine Vorteile abwägen.

Also, wenn ich will, dass sie sich scheiden lassen: Falls Papa Indizien findet, die ihn

glauben ließen, Mama ginge fremd, nee... oder es so aussähe, als hätte Mama Papas Geld

gestohlen... na, ich lasse mir noch etwas einfallen.

Erst einmal will ich ein Zimmer für mich allein haben, also muss  der blöde Kevin weg.

Leider hat Papa ihn nicht unfallversichert, das Geld könnten wir gut gebrauchen.

Kevin-Klaas kleht doch gern mit Wasser und Saft herum und im Zimmer haben wir 3

Steckdosen... eine Falle basteln: Zu kompliziert. Da käme ich leicht in Verdacht.

Und wenn ich ihm etwas anschnacke, damit er einen Draht in die Steckdose hält... aber

wenn er es überlebt verpetzt er mich sofort - auch Kacke... !

Vielleicht bietet sich ja bald auch für alles eine gute Lösung im Fernsehen an.

 

Also UNTER UNS, ob gute Zeiten, schlechte Zeiten, solange es Fernsehen gibt:

Ich mag eigentlich doch "Die Blindenstraße" und auch die anderen Serien, die Mama so

gerne guckt...

Da lerne ich für das Leben und nicht für die Schule!

-

Euer Daimian, 7 Jahre alt. ;-)

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!